Der VfB Stuttgart hat in der Länderspielpause ein Testspiel gegen den FC Zürich gewonnen – mit 1:0. Dabei standen eine Reihe von Nachwuchskräften auf dem Platz.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat das Testspiel gegen den FC Zürich mit 1:0 (0:0) gewonnen. Das Tor für den Fußball-Bundesligisten erzielte Alou Kuol unmittelbar vor dem Abpfiff (90.). Der Nachwuchsstürmer war im zweiten Durchgang für Alexis Tibidi von den A-Junioren eingewechselt worden. Dem VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo fehlten in dieser Begegnung die Nationalspieler, die sich mit ihren jeweiligen Auswahlteams auf Tour befinden, sowie einige Verletzte. Doch auch der Tabellenzweite der Schweizer Super League musste auf eine Reihe von Stammkräften verzichten.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Sasa Kalajdzic im Interview

Bei den Stuttgartern stand wieder Florian Müller zwischen den Pfosten. Der etatmäßige Torhüter hatte zuletzt wegen einer Coronainfektion ausgesetzt. Der Abwehrspieler Hiroki Ito und der Mittelfeldspieler Philipp Klement hatten die ersten Chancen für die Gastgeber. Nach dem Wechsel bereitete Philipp Förster eine weitere Möglichkeit durch Kuol vor. Später machte es der Australier besser und traf für einen VfB, bei dem diverse Nachwuchsspieler wie Momo Cissé, Lukas Laupheimer, Matej Maglica und Luca Bazzoli zum Einsatz kamen.