Tierisches Wissen Was Ihnen ein Hund mit seinem Schwanzwedeln sagen möchte

Nicht immer heißt das Schwanzwedeln, dass es dem Hund gut geht. (Symbolbild) Foto: imago images/Redeleit
Nicht immer heißt das Schwanzwedeln, dass es dem Hund gut geht. (Symbolbild) Foto: imago images/Redeleit

Wer Hunde kennt, hat wohl eine Vermutung, warum die Vierbeiner häufig mit ihrem Schwanz wedeln. Doch nicht immer ist das Wedeln mit Freude gleichzusetzen. Manchmal bedeutet es sogar, dass der Hund angreift.

Volontäre: Sebastian Xanke (xan)

Stuttgart - Eigentlich scheint es ganz einfach: Wedelt der Hund mit seinem Schwanz, dann freut er sich. Doch so simpel ist es nicht, denn Hunde drücken mit ihrem verlängerten Hinterteil eine ganze Reihe an unterschiedlichen Gefühlen aus. So stimmt es zwar, dass sich der Hund wohl gerade freut, wenn er zur Begrüßung mit einem leichten Wedeln einsetzt. Werden die Bewegungen allerdings kleiner und schneller, ist der Vierbeiner wohl kurz davor, loszupreschen.

Lesen Sie hier: Staupe-Erkrankung in Stuttgart – Arzt rät: Haustiere rechtzeitig impfen

Das kann heißen, dass der Hund lediglich Lust hat, ein Spiel zu spielen und einem entsprechenden Spielzeug hinterherzujagen. Auf der anderen Seite jedoch könnte das Wedeln bedeuten, dass der Hund kurz vor einem Angriff steht. Ein Blick auf die restliche Körperhaltung des Tieres ist demnach unerlässlich. Was es heißt, wenn der Hund sehr ausladend wedelt oder einen starren Schwanz hat, sehen Sie in diesem Video:

Es lohnt sich also, die einzelnen Verhaltensmuster Ihres Vierbeiners eingehend zu studieren. Da die Tiere bekannterweise (noch!) nicht sprechen, ist das nämlich der einzige Weg, mit dem wir ihre Gedanken wenigstens etwas nachvollziehen können.

Unsere Empfehlung für Sie