Tierquäler im Kreis Waldshut Pferd muss nach Messer-Attacke eingeschläfert werden

Von red/dpa/lsw 

Schwere Schnittverletzungen an den Geschlechtsorganen: Ein Unbekannter verletzt ein Pferd im Landkreis Waldshut schwer, das Tier muss eingeschläfert werden. Die Polizei hofft nun auf Zeugenhinweise.

Die Polizei hofft auf Zeugen, die den Angriff auf das Pferd beobachtet haben (Symbolfoto). Foto: SDMG
Die Polizei hofft auf Zeugen, die den Angriff auf das Pferd beobachtet haben (Symbolfoto). Foto: SDMG

Ühlingen-Birkendorf - Nachdem ein Unbekannter ein Pferd im Landkreis Waldshut schwer verletzt hat, musste das Tier eingeschläfert werden. Die Tat ereignete sich am Samstag auf einer Koppel in der Nähe eines Sportplatzes in Ühlingen-Birkendorf (Kreis Waldshut), wie die Polizei am Montag mitteilte. Ein Tierarzt musste die Stute einschläfern. Das Tier hatte schwere Schnittverletzungen an den Geschlechtsorganen. Die Polizei hofft nun auf Zeugenhinweise.

Immer wieder kommt es im Südwesten zu solchen Fällen: Vor einigen Jahren wurden im Raum Freiburg vier Pferde und eine Eselstute auf diese Weise misshandelt. Und wenige Jahre zuvor hatte ein Pferdeschänder im Ortenaukreis ähnliche Straftaten begangen.