Unbekannte haben im niedersächsischen Radbruch eine Katze in einer Transportbox lebendig auf einem Feld vergraben. Laut Polizei verbrachte das Tier mutmaßlich fast eine Woche in der Kiste, bevor es rein zufällig entdeckt und gerettet wurde.

Radbruch - Unbekannte haben im niedersächsischen Radbruch eine Katze lebendig in einer Transportbox auf einem Feld vergraben. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurde das Tier offenbar erst nach fast einer Woche zufällig von dem Besitzer des Felds entdeckt und befreit. Nun wird wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt, die Polizei sucht nach Zeugen.

Tier zurück bei Besitzerin

Die Katze sei mutmaßlich bereits sechs Tage vor ihrer Entdeckung in der kleinen Gemeinde eingefangen und anschließend von dem oder den Tätern in der Transportbox auf einem abgeernteten Maisfeld vergraben worden, erklärten die Beamten in Lüneburg. Gefunden wurde sie demnach schon am vergangenen Sonntag der vorvergangenen Woche. Das Tier ist inzwischen wieder zurück bei seiner Besitzerin.

Lesen Sie mehr zum Thema

Polizei Tierquälerei