Toni Leistner Hamburger SV stellt Profi nach Zerwürfnis frei

Toni Leistner soll sich einen neuen Verein suchen. Foto: dpa/Christian Charisius
Toni Leistner soll sich einen neuen Verein suchen. Foto: dpa/Christian Charisius

Fußball-Zweitligist Hamburger SV will sich von Innenverteidiger Toni Leistner trennen. Der 31-Jährige wurde vom Training freigestellt und soll sich einen neuen Verein suchen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Hamburg - Abwehrspieler Toni Leistner ist vom Fußball-Zweitligisten Hamburger SV freigestellt worden. Das gab der Verein am Mittwoch bekannt. „Toni Leistner wird in der Vorbereitung auf das kommende Zweitligaspiel des HSV beim 1. FC Heidenheim am Sonnabend und auch für die weitere Saisonplanung keine Rolle mehr spielen“, hieß es in der Erklärung. Der 31-Jährige soll sich einen neuen Verein suchen.

Mit der sportlichen Führung soll es in den vergangenen Wochen mehrere Gespräche über die „ihm zugedachte Rolle innerhalb der Mannschaft“ gegeben haben. Der Innenverteidiger ist in dieser Saison in vier Punkt- und einem Pokalspiel keine Minute eingesetzt worden. Leistner wollte dies nicht akzeptieren und hatte auf Einsatzzeiten gedrängt.

Als Führungsspieler zum HSV geholt

„Daraufhin ist man zu dem Entschluss gekommen, dass es besser ist, ihn für eine Vereinssuche freizustellen, um den Fokus und die Energie des Teams und des gesamten Clubs auf das bevorstehende Spiel beim 1. FC Heidenheim und die weiteren Aufgaben zu richten“, teilte der HSV mit.

Leistner war im Sommer vergangenen Jahres vom englischen Zweitligisten Queens Park Rangers als Führungsspieler zum HSV geholt worden. Für die Norddeutschen unter Trainer Daniel Thioune bestritt der gebürtige Dresdner 20 Spiele und erzielte ein Tor.




Unsere Empfehlung für Sie