Tony-Awards in New York „Harry Potter“ und Nahost-Musical räumen ab

Schauspieler Andrew Garfield räumte mit dem Musical „Harry Potter and the Cursed Child“ bei den Tony Awards ab. Foto: Invision 17 Bilder
Schauspieler Andrew Garfield räumte mit dem Musical „Harry Potter and the Cursed Child“ bei den Tony Awards ab. Foto: Invision

Ein ruhiges Musical über ein ägyptisches Polizeiorchester in Israel hat bei den Tony Awards zehn Preise gewonnen. Sechs Auszeichnungen gab es für ein Stück über das Erwachsenenleben von Harry Potter. Für das meiste Aufsehen sorgte aber eine Hollywood-Größe.

New York - Ein Theaterstück über den bekanntesten Zauberlehrling der Welt und ein ruhiges Folklore-Musical sind die großen Gewinner beim wichtigsten Theaterpreis der Welt. Den Tony Award als bestes neues Musical gewann am Sonntagabend in New York „The Bands Visit“. Das auf dem Arthaus-Film „Die Band von nebenan“ basierende und in Israel spielende Stück erhielt insgesamt zehn Auszeichnungen, darunter auch diejenigen für die beste Regie und die beiden Hauptdarsteller.

Den Tony-Award in der Kategorie bestes neues Theaterstück bekam „Harry Potter and the Cursed Child“ („Harry Potter und das verwunschene Kind“). Es erzählt die Geschichte des erwachsenen Zauberers und gewann insgesamt sechs Preise. Den Preis für die beste Wiederaufnahme eines Theaterstücks gewann das New-York-Drama „Angels in America“, bestes Musical-Revival wurde das Karibik-Märchen „Once on this Island“.

Bruce Springsteen erhielt einen Sonderpreis für seine Konzertreihe

Zu den bekanntesten Preisträgern in den Einzelkategorien zählten Andrew Garfield (bekannt aus „Spiderman“) für „Angels in America“ und Laurie Metcalf („Lady Bird“) für „Three Tall Women“ als beste Schauspieler in einem Theaterstück. Bruce Springsteen erhielt einen Sonderpreis für seine Konzertreihe „Springsteen on Broadway“. Leer gingen dagegen beispielsweise Denzel Washington und Michael Cera aus.

Für großes Aufsehen sorgte bei der Verleihung Schauspieler Robert de Niro mit einer Beleidigung von US-Präsident Donald Trump. De Niro kam auf die Bühne und sagte laut Tweets mehrerer Anwesender: „Ich will nur eins sagen: Fuck Trump! Es kann nicht mehr heißen: Weg mit Trump!, es heißt: Fuck Trump!“ Beim Fernsehsender CBS wurde der Ausschnitt am Sonntagabend ohne Ton übertragen. Das hat keinen politischen Hintergrund: Seit Jahren werden Live-Sendungen im US-Fernsehen mit einigen Sekunden Zeitverzögerung gezeigt, damit Schimpfwörter rausgeschnitten werden können.

Die Tony Awards werden vom American Theatre Wing und der Broadway League präsentiert und von rund 850 Juroren vergeben. Sie ehren seit 1947 die besten neuen Theaterstücke und Musicals am Broadway in New York.




Unsere Empfehlung für Sie