Tour de Natur 2019 Klingeln gehört zum guten Ton im Wald

Von Ulrike Otto 

Am Sonntag, 7. Juli, stehen zwei Strecken zur Auswahl.

Wolfgang Röckle (links) hat die Route für die  Tour de Natur am 7. Juli mit Peter Gänzle (Zweiter von rechts) geplant und bereits eine Probefahrt unternommen. Die Strecke führt auch an diesem mit Graffiti gestalteten Trafo-Häuschen vorbei. Foto: factum/
Wolfgang Röckle (links) hat die Route für die Tour de Natur am 7. Juli mit Peter Gänzle (Zweiter von rechts) geplant und bereits eine Probefahrt unternommen. Die Strecke führt auch an diesem mit Graffiti gestalteten Trafo-Häuschen vorbei. Foto: factum/

Leonberg - Der Altkreis Leonberg hat so viele schöne Ecken zu bieten. Schattige Wälder, sanfte Feldhügel, kleine Waldseen und Bäche, Streuobstwiesen und den ein oder anderen Blick ins Land. All das gibt es auch bei der 29. Tour de Natur zu entdecken, die die Leonberger Kreiszeitung und das Leo-Center gemeinsam am Sonntag, 7. Juli, veranstalten. Gesponsert wird die traditionelle Veranstaltung von der Kreissparkasse Böblingen und Hagebau Bolay.

Individueller Start

Wie immer erfolgt der Start am 7. Juli ganz individuell zwischen 10 und 12 Uhr am Leo-Center. Dort befinden sich nicht nur Start und Ziel, sondern auch das Meldezelt. Die Teilnehmer müssen sich dort anmelden und erhalten gegen eine Startgebühr von drei Euro ihre persönliche Karte, Kinder im Alter bis zwölf Jahren dürfen umsonst mitradeln. Dazu gibt es eine Streckenkarte. Zur Auswahl stehen zwei Strecken, die Wolfgang Röckle und Peter Gänzle geplant haben. „Die kleine Tour über 20 Kilometer ist wenig anstrengend“, sagt Röckle. Die ersten zehn Kilometer führen nach Renningen, wo sich die Routen am Kontrollpunkt eins trennen. Die kürzere Alternative führt zuerst Richtung Rutesheim, biegt dann aber in den Wald ab und führt übers Lohlenbachtäle zurück nach Leonberg.

Die kurze Strecke (orange) und die lange Runde (rot). Foto: StZN/zap

Hocketse im Leo-Center

Die längere Alternative über 42 Kilometer umrundet Renningen im Westen und Süden, geht dann weiter nach Maichingen bis nach Büsnau zum Katzenbacher Hof, wo die Karte an Kontrollpunkt 2 abgestempelt wird. Dort wird für die Teilnehmer der Tour de Natur eigens ein Picknick-Areal eingerichtet. „Wir bitten alle Teilnehmer, ihr Rad über den Katzenbacher Hof zu schieben. Dort wird einfach sehr viel los sein“, erklärt Tourenplaner Röckle. Übers Frauenkreuz und durch den Glemswald geht es zurück nach Leonberg zum Leo-Center und zur Hocketse. Diese beginnt um 12 Uhr und findet wegen einer Baustelle diesmal im Einkaufszentrum statt. Für Musik sorgt Joker Schock. In der Anmeldekarte für die Tour de Natur ist zudem ein Verzehrgutschein enthalten, den die Radler bei der Hocketse einlösen können.

Keine Strecke fürs Rennrad

Wer bei der Tour de Natur mitfahren möchte, sollte das Rennrad lieber zuhause stehen lassen. „Es muss nicht unbedingt ein Mountainbike sein, ein Tourenrad ist völlig ausreichend“, sagt Wolfgang Röckle. Die Strecke führt über befestigte Feldwege und breit ausgebaute Waldwege. „Das sind ausgezeichnete Radwege im Wald, die auch entsprechend breit sind. Unter anderem fahren wir bei Maichingen auch ein Stück über die Radelthon-Strecke“, erklärt der Tourenplaner. Es gibt bei der Natur zwar keine Helmpflicht, doch auf Sicherheit wird großen Wert gelegt. „Dazu gehört auch zu klingeln, wenn man einen Fußgänger überholt“, betont Wolfgang Röckle. „Das gehört einfach zum guten Ton.“

Gewinnspiel

Gewinnauslosung Auch in diesem Jahr können die Teilnehmer bei einem Gewinnspiel mitmachen. Die Verlosung findet um 14.30 Uhr während der Hocketse statt. Nur diejenigen Sieger, die bei der Gewinnziehung auch anwesend sind, dürfen ihren Preis mitnehmen.

Preise 1. Preis: Adidas Sportbrille der Firma Brillenstudio Zerweck (Wert: 200 Euro), 2. Preis: Leo-Center-Gutschein (Wert: 150 Euro), 3. Preis: Leo-Center-Gutschein (50 Euro). 4. Preis: Luftpumpe von Eldorado.