Touren während der Corona-Pandemie Wein-Schatzkisten gegen den Corona-Blues

Janine Heß bietet Wein-Schatzkisten-Wanderungen an – und ist damit  auf der Höhe der Zeit. Foto: factum/Simon Granville 5 Bilder
Janine Heß bietet Wein-Schatzkisten-Wanderungen an – und ist damit auf der Höhe der Zeit. Foto: factum/Simon Granville

Die Besigheimerin Janine Heß hat sich im ersten Lockdown ein besonderes Konzept für Naturliebhaber und Weinfreunde überlegt. In diesem Jahr will sie damit durchstarten. Nicht nur wie bisher rund um Hessigheim. Gastspiele in verschiedenen Orten sind angedacht.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Besigheim - Janine Heß ist eine Macherin. Von Rückschlägen lässt sie sich nicht aus der Bahn werfen. Auch nicht von der Coronapandemie – obwohl diese die Unternehmerin ordentlich beutelt. „Im vergangenen Jahr habe ich quasi für Nichts gearbeitet. Aber ich habe überlebt“, sagt sie und fügt an: „Wenn keiner mehr etwas macht, dann verlieren wir alle an Lebensqualität. Das darf nicht sein.“ Da die 36-Jährige zudem jemand ist, der wie sie sagt, „Vertrauen in sich selbst und ihre Ideen hat“, blickt sie grundsätzlich optimistisch in die Zukunft. „Ich gehe zwar davon aus, dass dieses Jahr noch schlechter wird als das letzte, was das Thema Außengastronomie und Veranstaltungen angeht. Aber solange man im Kopf offen bleibt und sich nicht der Situation hingibt, kann man es schaffen“, ist sie überzeugt. Wie? Das hat Janine Heß 2020 bereits mit Kreativität bewiesen.

Im Januar 2020 wagte die gebürtige Heilbronnerin, die seit einigen Jahren in Besigheim wohnt, den Sprung in die Selbstständigkeit. Nichtsahnend, dass noch in der Entstehungsphase Corona zuschlagen und ihrem Plan ordentlich Steine in den Weg legen würde. Eine Vinothek mit regionalen, aber auch besonderen und hochwertigen Weinen aus allen Anbauregionen Deutschlands, wollte Janine Heß mitten in der Besigheimer Altstadt eröffnen. „Ich hatte im Februar dann ganz kurz offen als Pop-Up-Weinbar auf der Baustelle, doch dann musste ich wieder zumachen. Als Corona dann richtig da war, habe ich mich fast nicht mehr getraut, den Weg wirklich weiter zu gehen. Aber mein Konzept ist in meinen Augen so stark, dass ich es doch versuchen wollte“, berichtet Heß, die früher als Grafikerin auf einem Weingut gearbeitet hat.

Ausgangssperren und Schließungen machen es ihr schwer

Im Juli konnte sie dann endlich Eröffnung mit ihrem „Wein Raum“ feiern – jedoch ohne groß Werbung dafür zu machen. Das gab das Budget nicht mehr her. „Hinzu kam, dass ich die Sitzplätze im Inneren ja stark reduzieren musste und auch die Veranstaltungen – wie Mädels-Abende – nur klein anbieten konnte. Es lief alles reduziert“, sagt sie. „Im Sommer wäre ich mit dem Wenigen vielleicht noch über die Runden gekommen, aber im Winter wäre ich platt gewesen“, sagt sie und blickt zurück auf Ausgangssperren und Komplettschließungen.

Eine Lösung musste also her. Und die fand sie in Form von „Walk the Wine“ – einem Event für Coronazeiten. Die Idee: Wein-Wanderungen anbieten, bei denen die Leute ihren Wein in ihrer Kleingruppe kontaktlos in den Weinbergen genießen können. „Also in der Umgebung, in der die Trauben auch wachsen“, erklärt Heß. Der Clou: Die Weinflaschen lagern in Schatzkisten am Wegesrand, die die Leute nur mit einem gewissen Code öffnen können. Damit ist garantiert, dass auch nur ihre Kunden an den Rebensaft kommen. „Die Idee hatte ich schon länger. Ende April bin ich dann in den Baumarkt und habe angefangen, die Kisten zu bauen. Parallel habe ich mir Gedanken darüber gemacht, was ich alles beachten muss“, berichtet die 36-Jährige. Hierbei stand besonders der Hygieneaspekt im Mittelpunkt. Aber auch ein Buchungssystem musste aufgebaut werden. Von den Weingütern Eisele, Siggi und Lassak holte sie sich die Erlaubnis, die Kisten in den Weinbergen abzustellen.

Nachfrage nach den Walk the Wine Touren ist groß – von Anfang an

Im vergangenen Mai starteten dann die ersten Touren in Besigheim, beziehungsweise rund um Hessigheim. Mit vollem Erfolg. „Die Nachfrage war gleich von Anfang an recht groß, ich war meist eine Woche vorher immer ausgebucht – und das eigentlich nur über Mund-zu-Mund-Propaganda“, sagt Janine Heß und freut sich.

Da sie selbst aus Heilbronn stammt, lagen „Gastspiele“ in und etwas außerhalb der Kätchenstadt nahe. Die Heilbronn Marketing GmbH war von den Touren im vergangenen Jahr so angetan, dass sie „Walk the Wine“ in diesem Jahr bereits als festen Programmpunkt bei Heß gebucht hat. Weiteren „Gastspielen“ in anderen Orten steht die 36-Jährige offen gegenüber. „Ich habe die Boxen in diesem Jahr professionell bauen lassen. Die dreifache Menge übrigens, um an einem Wochenende auch mal verschiedene Standorte bespielen zu können. Ich strecke die Fühler aus“, berichtet sie voller Tatendrang. Zu viele Touren könne sie als Solo-Selbstständige jedoch nicht parallel anbieten, auch wenn sie Aushilfen hat. „Es muss ja auch alles laufen.“

Janine Heß bietet jetzt auch Kühlrucksäcke an

Seit etwas mehr als einer Woche gibt es die Touren wieder – und die Rückmeldungen sind gut. „Man merkt, dass die Leute sich darauf freuen. Bei diesen Wanderungen kann man alles mal wieder für ein paar Stunden vergessen.“ Neben den klassischen Touren hat Janine Heß jetzt noch Kühlrucksäcke für eine kleine Wanderung zu zweit im Angebot. „Die Leute können einfach zu mir in die Vinothek kommen, sich den Kühlrucksack mit zwei Weinen und Wasser holen und dann direkt loslaufen“, erklärt die Frau, die bereits seit 2019 im Sommer am Enzufer einen Weinausschank betreibt. Unter dem Namen „Wein Fluss“ kann man sich hier an den Wochenenden einen guten Tropfen in Liegestühlen sitzend gönnen. Dass dies 2021 wieder der Fall sein wird – sie wagt noch gar nicht zu hoffen. Wichtig ist für sie: „Die Touren sichern mir den Grundbedarf. Damit kann ich meine Fixkosten zahlen.“ Und es macht ihr Spaß. Denn herumsitzen, abwarten und jammern ist nichts für Janine Heß. Sie will anpacken und zeigen: Auch in schweren Zeiten kann man Schönes erleben. Im Freien etwa. Mit einer guten Flasche Wein – unterwegs in den Weinbergen der Region.

Die Angebote im Überblick

Bei Walk the Wine unternimmt man eine Wandertour durch die Weingärten rund um Besigheim/Hessigheim und entdeckt dabei mithilfe einer exklusiv gestalteten Wanderkarte im Weinberg deponierte Weinschatz-Kisten. Darin deponiert sind verschiedene Weine vom Weingut Eisele, Weingut Siggi Mayer, Weingut Lassak sowie eine persönliche Empfehlung vom „Wein Fluss“. Man erhält im Vorfeld kontaktlos eine Wanderkarte mit den Standorten und Zugangscodes der Weinschatz-Kisten. Das Streckenprofil ist leicht bis mittel. Aufgrund der eingeschränkten Kontaktmöglichkeiten gibt es aktuell exklusiv in Besigheim/Hessigheim zwei Touren. Variante 1 Eine Vierer-Weinprobe mit vier verschiedenen Weinkisten auf einer Strecke von circa 5 Kilometern. Ideal für bis zu vier Personen aus zwei Haushalten. Die Weinproben-Wanderung beinhaltet 4 Weine (0,75 l) inklusive ausführlichen Weinbeschreibungen, Gläsern und 0,5 l Wasser pro Person.

Variante 2 Eine Sechser-Weinprobe mit sechs verschiedenen Weinkisten auf einer Strecke von circa 7 Kilometern. Das Angebot ist jedoch erst wieder buchbar, sobald die Kontaktbeschränkungen seitens der Bundesregierung gelockert sind. Die Weinproben-Wanderung beinhaltet 6 Weine (0,75 l) inklusive ausführlichen Weinbeschreibungen, Gläsern + 0,5 l Wasser pro Person.

Neues Angebot Ganz neu im Angebot hat Janine Heß das Angebot „Walk the Wine 4 two“ inklusive einem Kühlrucksack. Ideal ist dies für zwei Personen. Hierbei erhält man einen Kühlrucksack mit zwei Flaschen Wein, einem alkoholfreien Getränk, zwei Weingläsern und eine Wanderkarte. Los geht es direkt von der Besigheimer Altstadt aus. Auf Wunsch ist dies auch mit Vesper buchbar.

Kontakt Anmelden zu einer der Touren und Informationen dazu gibt es unter https: //weinraum-besigheim.de, kontakt@weinfluss-besigheim.de oder 01 76 / 39 15 54 08.




Unsere Empfehlung für Sie