Trainer-Rauswürfe in der Bundesliga Hannes Wolf ist die Nummer sieben

Von Dirk Preiß 

Trainerentlassungen gehören zur Fußball-Bundesliga wie der Sand zu Sahara. Nun hat es Hannes Wolf beim VfB Stuttgart erwischt. Doch er war nicht der Erste in dieser Saison.

Da tröstet Hannes Wolf noch seine Spieler, am Tag nach der Niederlage gegen Schalke 04 musste er sich verabschieden. Foto: AFP 8 Bilder
Da tröstet Hannes Wolf noch seine Spieler, am Tag nach der Niederlage gegen Schalke 04 musste er sich verabschieden. Foto: AFP

Stuttgart - Keiner will es, aber viele machen es: den Trainer entlassen. In der Fußball-Bundesliga gehören Trennungen – mal harmonische, meist wenig einvernehmliche – zum gängigen Geschäft. Das wusste auch Hannes Wolf, als er sich im September 2016 entschied, aus dem Juniorenbereich von Borussia Dortmund als Cheftrainer zum VfB Stuttgart zu wechseln. „Das ist Fußball“, wiederholte er erst in der vergangenen Woche, als es schon Spekulationen um ein nahendes Aus des Coaches bei den Weiß-Roten gab.

Jonker war der Erste der Saison

Nun kennt auch Hannes Wolf diese Seite der Branche – am Tag nach der 0:2-Niederlage des VfB gegen den FC Schalke 04 gab der Club die Trennung vom 36-jährigen Trainer bekannt. Der gebürtige Bochumer ist nicht der erste Coach, der in dieser Saison gehen musste. Angefangen hat die traurige Tradition in dieser Spielzeit mit dem Aus von Andries Jonker beim VfL Wolfsburg. Hannes Wolf ist nun die Nummer sieben.

In unserer Bildergalerie blicken wir auf die Trainerentlassungen dieser Saison.




Unsere Empfehlung für Sie