Trickdiebstähle in Stuttgart Betrüger führen Seniorinnen hinters Licht

Von red/aim 

Am Wochenende sind der Polizei erneut mehrere versuchte Trickdiebstähle gemeldet worden. Sechs Angerufene fielen nicht auf die Masche herein. Nur in zwei Fällen wurden Seniorinnen um viel Geld gebracht.

Trickbetrüger erbeuteten mehrere Tausend Euro von einer alten Dame. (Symbolfoto) Foto: dpa
Trickbetrüger erbeuteten mehrere Tausend Euro von einer alten Dame. (Symbolfoto) Foto: dpa

Stuttgart - Trickdiebe in Degerloch und Weilimdorf sollen am Wochenende zwei Seniorinnen um viel Geld gebracht haben. Einen Zusammenhang zwischen den Taten scheint es nicht zu geben.

Verstorbenen Ehemann als Vorwand benutzt

Wie die Polizei berichtet, sollen ein Mann, eine Frau und ein etwa zwölfjähriger Junge am Freitagnachmittag an der Wohnungstür einer 94-Jährigen geklingelt haben. Unter dem Vorwand, ihren verstorbenen Ehemann gut gekannt zu haben, ließ die Seniorin die Betrüger in ihr Heim an der Solitudestraße (Stuttgart-Weilimdorf) eintreten. Während die Dame mit der unbekannten Frau Kaffee kochte, sollen der Mann und der Junge mehrere Räume durchsucht und letztlich 90 Euro Bargeld gestohlen haben. Nun sucht die Polizei nach den mutmaßlichen Trickdieben.

Die unbekannte Frau soll zwischen 40 und 50 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß gewesen sein. Außerdem sagte die Seniorin aus, dass die Gesuchte eine schlanke Figur hat und zum Tatzeitpunkt dunkle Kleidung trug. Den Mann schätzt die Dame auf etwa 60 Jahre. Er habe ein auffallend rundes Gesicht gehabt und trug, genau wie der etwa zwölfjährige Junge, eine Jeanshose und einen bunten Pullover. Zeugenhinweise nehmen die Beamten unter folgender Telefonnummer entgegen: 0711/89905-778.

Altbekannte Telefonmasche zu spät erkannt

Um weit mehr Geld wurde eine ältere Dame in Stuttgart-Degerloch gebracht. Sie wurde am Sonntagabend gegen 21.45 Uhr angerufen und soll von den Dieben vor einem bevorstehenden Einbruch gewarnt worden sein. Am Telefon gaben sich die Unbekannten als Polizisten aus und forderten die 89-Jährige auf, Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro in einen Karton zu legen und diesen auf der Hofeinfahrt zu deponieren. Die Seniorin schöpfte erst beim zweiten Anruf der Betrüger Verdacht und verständigte die echte Polizei. Die Wertsachen waren jedoch bereits abgeholt worden.

Die Polizei berichtet, dass es am Sonntagabend sechs weitere versuchte Trickbetrüge gegeben haben soll. Glücklicherweise erkannten die Angerufenen die Masche und beendeten die Telefonate.




Unsere Empfehlung für Sie