Trinkwasser Hildrizhausen Erste Arbeiten zum Wasseranschluss

Die Brunnen der Eigenwasserversorgung befinden sich am Ende der Quellenstraße Foto: Martin Müller
Die Brunnen der Eigenwasserversorgung befinden sich am Ende der Quellenstraße Foto: Martin Müller

Hildrizhausen stellt von der reinen Eigenwasserversorgung auf Mischbetrieb um: Dafür braucht es neue Trinkwasserleitungen zum Netz der Ammertal-Schönbuch-Gruppe.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Hildrizhausen - Die Vermessungsarbeiten zur künftigen Wasserleitung zwischen Altdorf und Hildrizhausen beginnen, das teilt die Gemeinde Hildrizhausen mit. Der Grund für die Arbeiten ist, dass die sich die Gemeinde teilweise an die Wasserversorgung der Ammertal-Schönbuchgruppe anschließt, weil sie nicht mehr genug eigenes Quellwasser zur Eigenversorgung aufbringt, auch im Hinblick auf die kommenden Baugebiete.

Genauer Trassenverlauf muss noch definiert werden

Wo die Trasse genau verlaufen soll, ist noch nicht klar, deswegen werden jetzt die möglichen Trassen vermessen. Die Vermessungsarbeiten erfolgen sowohl auf Altdorfer als auch auf Hildrizhausener Gemarkung. Konkret verlaufen die Trassenvarianten südlich der Landesstraße 1184 vom Bereich des Altdorfer Sportgeländes, über das Freizeitgelände und den Friedhof in Hildrizhausen bis zum dortigen Hochbehälter „Lettenbühl“. Der endgültige Trassenverlauf werde darüber hinaus nach Abschluss der Vermessungsarbeiten auch noch mit den betroffenen Eigentümern und der Landwirtschaft abgestimmt, berichtet die Gemeinde Hildrizhausen.




Unsere Empfehlung für Sie