Plakette abgelaufen Wie lange darf man den TÜV überziehen?

Von Lukas Böhl  

Alle wichtigen Infos zum Überziehen des TÜV zusammengefasst: Fristen, Bußgelder und Tipps zum weiteren Vorgehen.

Achten Sie auf die Plakette. Foto: Bartolomiej Pietrzyk / shutterstock.com
Achten Sie auf die Plakette. Foto: Bartolomiej Pietrzyk / shutterstock.com

Darf ich den TÜV überziehen?

Laut § 29 Abs. 7 StVZO werden die Prüfplakette und die Prüfmarke mit Ablauf des darauf angegebenen Monats ungültig. Demnach dürfen Sie den TÜV überhaupt nicht überziehen.

TÜV-Termin verpasst: Was jetzt?

Wenn Sie die Hauptuntersuchung verpasst haben, sollten Sie diese schnellstmöglich nachholen. Wer ohne gültige Plakette fährt, begeht eine Ordnungswidrigkeit und muss bei einer Kontrolle mit Bußgeldern und Punkten rechnen.

Wie lange darf ich noch fahren, wenn der TÜV abgelaufen ist?

Zwar begehen Sie eine Ordnungswidrigkeit, wenn Sie mit abgelaufener TÜV-Plakette fahren, diese wird jedoch erst nach einer Frist von 2 Monaten nach Ablauf derselben geahndet. Wer länger als 2 Monate ohne gültige Plakette durch die Gegend fährt, muss mit den folgenden Bußgeldern rechnen:

Fahren eines PKWs, Motorrads oder mit leichtem Anhänger

  • 2 bis 4 Monate überzogen: 15 € Strafe
  • 4 bis 8 Monate überzogen: 25 € Strafe
  • 8 Monate oder mehr überzogen: 60 € Strafe + 1 Punkt in Flensburg

Fahren von Fahrzeugen, bei denen eine Sicherheitsprüfung vorgeschrieben ist

  • Bis zu 2 Monaten überzogen: 15 € Strafe
  • 2 bis 4 Monate überzogen: 25 € Strafe
  • 4 bis 8 Monate überzogen: 60 € Strafe + 1 Punkt in Flensburg
  • 8 Monate oder mehr überzogen: 75 € Strafe + 1 Punkt in Flensburg

Hinweis: Die Prüfstelle selbst erhebt keine Bußgelder für abgelaufene Plaketten. Allerdings können extra Kosten bei der Untersuchung auf Sie zukommen.

Drohen beim Überziehen des TÜV weitere Kosten?

Ja, wenn Sie die Frist für die Hauptuntersuchung um mehr als 2 Monate überzogen haben, ist die Prüfstelle gesetzlich verpflichtet, eine vertiefte Prüfung durchzuführen. Dafür werden 20 % auf den Preis der Hauptuntersuchung aufgeschlagen.

Auch interessant: Darf ich sonntags mein Auto waschen?

Geänderte Regeln durch Corona

Da es aufgrund der Corona-Krise zu Verzögerungen bei der Terminvergabe für die Hauptuntersuchungen kommen kann bzw. aus anderen Gründen der Normalbetrieb gegebenenfalls nicht wie gewohnt stattfindet, hat das Bundesverkehrsministerium eine Empfehlung an die Länder herausgegeben, die Nichtahndung von abgelaufenen Plaketten auf bis zu 4 Monate nach deren Ablauf zu erweitern. Diese Sonderregelung gilt voraussichtlich bis Ende 2020. Davon unberührt bleibt jedoch der oben genannte Aufschlag, den die Prüfstelle für eine eingehendere Prüfung nach mehr als 2 Monaten Überzug erhebt. 

Wo finde ich den TÜV-Termin?

Wann die nächste Hauptuntersuchung fällig ist, steht sowohl in der Zulassungsbescheinigung Teil 1, als auch auf der Plakette am Kennzeichen.

Wie lese ich die TÜV-Plakette?

Die Zahl in der Mitte gibt das Jahr der nächsten Untersuchung an, die Zahl die oben auf der Zwölfuhr-Position steht den Monat. Mit Ablauf des Jahres und Monats verliert die Plakette ihre Gültigkeit.


Quelle: TÜV Nord

Wer ist für den TÜV zuständig?

Der Fahrzeughalter ist laut § 29 StVZO dafür verantwortlich, sein Fahrzeug in regelmäßigen Abständen untersuchen zu lassen. Falls Sie nicht der Halter eines Fahrzeuges sind und mit abgelaufener Plakette kontrolliert werden, können dennoch Bußgelder oder Punkte drohen.

Was ist bei Saisonkennzeichen zu beachten?

Läuft der TÜV für ein Fahrzeug mit Saisonkennzeichen außerhalb des Betriebszeitraums ab, muss dieses laut TÜV Nord im ersten Monat des neuen Betriebszeitraums zur Hauptuntersuchung. Beispiel: Läuft der TÜV im Februar ab, das Fahrzeug darf aber erst im April genutzt werden, muss es auch erst im April zur Hauptuntersuchung.

Überzogener TÜV und Versicherung

Selbst wenn Sie den TÜV überziehen, sind Sie bei einem Unfall durch Ihre Versicherung abgesichert. Sollte jedoch ein technischer Mangel am Auto zum Unfall geführt haben, der bei der HU beanstandet worden wäre, so kann die Versicherung einen Teil der Schadenssumme von Ihnen zurückfordern.

TÜV in Zukunft nicht mehr verpassen

Wer sich rechtzeitig an die anstehende Hauptuntersuchung erinnern lassen möchte, kann die kostenlosen Benachrichtigungsservices der verschiedenen Prüfstellen nutzen. Dazu müssen Sie sich einfach kostenlos online registrieren und Sie werden vor dem nächsten Termin benachrichtigt. So laufen Sie nicht Gefahr, den TÜV erneut zu überziehen.

Lesen Sie auch: Was hilft gegen Marder?

Unsere Empfehlung für Sie