Tumulte am Hauptbahnhof in Ulm Kein Ticket: Junge Frau springt Polizist in den Rücken

Am Ulmer Hauptbahnhof attackierten zwei Frauen Beamte der Bundespolizei (Symbolbild). Foto: imago images/Arnulf Hettrich/Arnulf Hettrich
Am Ulmer Hauptbahnhof attackierten zwei Frauen Beamte der Bundespolizei (Symbolbild). Foto: imago images/Arnulf Hettrich/Arnulf Hettrich

Zwei junge Frauen fahren am Dienstagabend mit der Regionalbahn nach Ulm. Da eine kein Fahrschein hat, alarmiert das Zugpersonal die Bundespolizei. Das bringt das Duo in Rage.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ulm - Am Anfang stand eine Fahrt ohne Fahrschein, am Ende sprang eine Frau einem Polizisten in den Rücken, um ihre Freundin zu befreien.

Zwei junge Frauen fuhren am Dienstagabend mit der Regionalbahn von Biberach nach Ulm. Als sie gegen 20.30 Uhr vom Zugpersonal kontrolliert wurden, konnte die 17-Jährige kein Fahrschein vorzeigen, wie die Polizei mitteilt.

Da sich sowohl die Jugendliche wie auch ihre 19-jährige Freundin uneinsichtig zeigten, weiter Alkohol tranken und rauchten, alarmierte das Personal die Bundespolizei. Am Ulmer Hauptbahnhof trafen die Beamten zwei aggressive Frauen an. Während die 17-Jährige nach den Polizisten trat, sie bespuckte und beleidigte, warf die 19-Jährige eine Glasflasche auf den Boden.

Keine Verletzten

Die Beamten brachten die 17-Jährige schließlich zu Boden und fesselten sie. Bei dieser Aktion näherte sich die 19-Jährige von hinten und sprang einem Polizisten in den Rücken. Die „Befreiungsaktion“ funktionierte jedoch nicht und das Duo wurde auf das Revier gebracht.

Bei den Tumulten gab es keine Verletzten. Gegen die Frauen wird nun ermittelt. Es geht unter anderem um Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und versuchte Gefangenenbefreiung.

Unsere Empfehlung für Sie