Turbulenzen beim TSV Birkach Abteilungsleiter hat die Nase voll

Von Frank Pfauth 

Seit Monaten schlampige Trainingsbeteiligung und Disziplinlosigkeit von Rotsündern, das wirft der Birkacher TSV-Abteilungsleiter seinen Kickern vor. Die daraus resultierenden Absagen an Spieltagen bringen Busch in Rage.

Beim TSV Birkach ist zurzeit einiges los. Foto: Baumann
Beim TSV Birkach ist zurzeit einiges los. Foto: Baumann

Birkach - Nach ihrer Niederlagenserie und dem von ihnen vor Wochenfrist verursachten Spielabbruch haben die Kreisliga-A-Fußballer des TSV Birkach jüngst für weitere Negativschlagzeilen gesorgt. Aufgrund ihrer prekären Personalsituation hatten sich die Verantwortlichen beim Tabellenletzten der Staffel 2 notgedrungen dazu entschieden, das Nachbarschaftsduell beim KV Plieningen kurzfristig abzusagen und trotz der Abstiegssorgen eine 0:3-Niederlage am grünen Tisch hinzunehmen.

Für den langjährigen Abteilungsleiter Harald Busch ist damit die Grenze des auch für ihn Zumutbaren erreicht. „Sollten wir in dieser Saison noch einmal zu einer Absage gezwungen sein oder sollte es weitere negative Vorkommnisse geben, dann melden wir unsere Mannschaft sofort vom Spielbetrieb ab“, lautet die unmissverständliche Ansage – gerichtet ist sie an sein kickendes Personal.

Negativschlagzeilen statt Spielbericht

Eigentlich sollte an dieser Stelle ein Spielbericht vom Derby in der Kreisliga A 2 in Plieningen zu lesen sein. Beide Mannschaften waren bis zum geplanten Anpfiff der Partie noch fest in den Abstiegskampf verstrickt – die Gastgeber, die schon das Hinspiel im Ramsbachtal mit 3:0 Toren gewonnen hatten, sind es inzwischen nicht mehr. Denn durch ihren nun kampflosen 3:0-Sieg hat die Mannschaft von Trainer Tomislav Anic ihr Polster auf die gefährdeten Tabellenplätze inzwischen auf acht Punkte ausgebaut, dies, da nur noch drei Spieltage in dieser Saison anstehen.

Der Grund für die Absage des Ortsnachbarn: eine Reihe rotgesperrter oder aus anderen Gründen nicht einsatzfähiger Akteure im eh nicht üppigen Spieleraufgebot. „Mit nur sechs oder sieben Spielern anzutreten, das war für uns aus sportlicher Sicht keine Alternative“, sagt Harald Busch, der statt eines zu erwartenden Debakels zähneknirschend lieber vorab eine 0:3-Niederlage plus eine noch folgende Strafgebühr durch das Sportgericht in Kauf genommen hat.

Gründe für Absagen seien hausgemacht

Für den Fußballabteilungsleiter ist damit „das Maß nun aber endgültig voll“, sagt er, denn die Gründe der Absage seien hausgemacht. „Eine seit Monaten schlampige Trainingsbeteiligung“, echauffiert sich Busch, begleitet von „regelmäßigen Absagen der Herren Spieler auch an den Spieltagen plus Disziplinlosigkeiten von unseren Rotsündern, die zu langfristigen Sperren geführt haben“.

Einmal in Rage geraten, legt Busch nach: „Weil es angesichts dieser denkbar schlechten Voraussetzungen sportlich nicht läuft, wird von Spielerseite dann auch noch ein Trainerwechsel gefordert.“ Doch an Stephan Allgöwer, betont Busch, wird nicht gerüttelt. Der Mann leiste trotz der schlechten Voraussetzungen eine ordentliche Arbeit und wird auch weiterhin im Amt bleiben. Buschs unmissverständliche Ansage dazu an das eigene kickende Personal lautet: „Wenn Ihr den Trainer absägen wollt, dann braucht ihr auch einen neuen Abteilungsleiter.“ Punkt.

Schwarze Serie der Birkacher

Gleichwohl ist er davon überzeugt, dass Allgöwer mit den Seinen in ihren verbleibenden drei Punktspielen noch der Sprung an das nur einen Zähler entfernte, rettende Ufer gelingen kann – dies trotz der schwarzen Serie der Birkacher mit nur einem Punkt aus den vergangenen acht Partien und einer Torbilanz von 5:35. Unter der Voraussetzung: „Alle müssen zeigen, dass ihnen am TSV Birkach noch etwas liegt“, stellt Busch die Charakterfrage.

Während derweil der KV Plieningen an diesem Sonntag (15 Uhr) auswärts beim KF Kosova Bernhausen mit einem weiteren „Dreier“ bereits seinen Klassenverbleib klarmachen kann, trifft zeitgleich der ebenfalls noch mit im Abstiegskampf steckende SV Hoffeld nach seiner 1:2-Niederlage in Stetten vor eigener Kulisse auf den TSV Musberg, das nächste Filder-Team. Und die Akteure des TSV Birkach? Die dürfen erneut die Beine hochlegen und ein freies Wochenende genießen. Der Grund dafür ist diesmal allerdings ein harmloser: Der Tabellenletzte hat regulär spielfrei.

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie