TV Stammheim Baggerbiss für neuen Faustballplatz

Von  

An der Asphaltfläche beim Turnverein Stammheim entstehen ein zusätzlicher Sportplatz und die Bewegungswelt. Der Platz soll möglichst noch im Sommer dieses Jahres fertig werden.

Vor  kurzem sind die Bagger angerückt und bereiten die Arbeiten für den Faustballplatz und die Bewegungswelt vor. Foto: Chris Lederer
Vor kurzem sind die Bagger angerückt und bereiten die Arbeiten für den Faustballplatz und die Bewegungswelt vor. Foto: Chris Lederer

Stammheim - Seit zwei Jahren warten die Verantwortlichen des TV Stammheim darauf, dass die Bauarbeiten für den neuen Faustballplatz beginnen. So lange sind die Gelder für den Neubau bereits bewilligt. Doch langwierige verwaltungsinterne Abläufe hatten den Baustart verzögert. „Wir hatten zuletzt gedacht, dass es auch im Jahr 2014 nichts mehr werden wird – doch dann standen vergangene Woche die Bagger da“, sagt der TV-Vorsitzende Martin Reißner. „Wir freuen uns, dass das Sportamt dieses Vorhaben jetzt so sehr vorantreibt. Es ging allerdings so schnell, wir konnten die Nachricht noch gar nicht nach innen und außen kommunizieren.“

Insgesamt drei verschiedene Bauabschnitte

In den vergangenen Tagen haben die Bagger ordentlich zugebissen. Die Asphaltfläche wurde aufgebrochen und Material abtransportiert. Störende Pflanzen wurden gerodet. „Wir sind momentan noch mit den Vorarbeiten beschäftigt“, sagt ein Mitarbeiter Zuffenhäuser Landschaftsbau-Unternehmens, das mit dem Umbau beauftragt ist. Für manche Arbeiten dürfe es noch kälter werden, sonst sinke der Bagger zu tief im Erdboden ein. „Unsere Zielsetzung ist, dass wir mit dem Faustballplatz noch im Sommer fertig werden.“

Der neue Faustballplatz stellt den ersten von insgesamt drei Bauabschnitten dar. „In einem zweiten Abschnitt wollen wir die bestehende, rund 40 Jahre alte Tennishütte zwischen den Bereich des neuen Faustballfeldes und der Tennisplätze verlegen“, erklärt Martin Reißner. Mit diesen Arbeiten könne jedoch erst angefangen werden, wenn das Faustballfeld weiter gediehen sei. „Wir hoffen, dass wir das neue Gebäude noch im Frühjahr in Angriff nehmen können.“ Die alte Hütte hatte eine Grundfläche von rund 90 Quadratmetern. Der Grundriss des neuen Gebäudes dürfe nicht größer sein. Geplant ist allerdings ein zusätzliches Untergeschoss mit Gymnastikraum. „Der Raum soll allen Abteilungen des Vereins zugutekommen“, sagt der TV-Vorsitzende. Auch Sanitärräume, Umkleiden und ein Aufenthaltsraum sind vorgesehen. In einem dritten Schritt soll die so genannte Bewegungswelt im Außenbereich umgesetzt werden. Es handelt sich um einen „Mehrgenerationen-Bewegungsparks“ mit Slackline-Parcours, Trampolin oder Turnreck. Für die Nachhaltigkeit des Projekts sollen ein Brunnen und ein Regenrückhaltebecken sorgen.

Kosten betragen rund 360 000 Euro

Die Kosten für den Faustballplatz trägt die Stadt. Bauherr für die neue TV-Hütte und die Bewegungswelt ist der Turnverein. Martin Reißner: „Das prognostizierte finanzielle Gesamtvolumen für die Teilprojekte Hütte und die Bewegungswelt in Höhe von rund 360 000 Euro soll zu knapp der Hälfte durch Eigenkapital des Vereins und Eigenleistung erbracht werden, die andere Hälfte durch Zuschüsse der Stadt und des Württembergischen Landessportbundes sowie durch Spenden, Sponsoring und Fremdkapital.“

Sonderthemen