Überraschung für Klinik und Altenheim Sindelfinger Schüler sagen „danke“

Zu Gast im Klinikum in Sindelfingen, um „danke“ zu sagen für den unermüdlichen Einsatz in der Corona-Pandemie Foto: Goldberg-Gymnasium
Zu Gast im Klinikum in Sindelfingen, um „danke“ zu sagen für den unermüdlichen Einsatz in der Corona-Pandemie Foto: Goldberg-Gymnasium

Schülerinnen und Schüler des Goldberg-Gymnasiums in Sindelfingen überraschen mit dem „Abstandsliebe“-Projekt Klinik-Pflegekräfte, Patienten und Altenheim-Bewohner mit kreativen Botschaften und Schokolade.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Sindelfingen - Da die traditionelle Valentinstags-Aktion der Schülermitverantwortung (SMV), bei der sich Schülerinnen und Schüler gegenseitig anonyme Karten schicken können, aufgrund des Lockdowns nicht stattfinden konnte, beschloss die SMV des Goldberg-Gymnasiums Sindelfingen (GGS) dieses Jahr auf eine etwas andere Weise „Liebe zu verschicken”: „Auf Abstand” und an Menschen, die sie in der aktuellen Situation besonders gut gebrauchen können. Geleitet wurde das Projekt von den amtierenden Schülersprecherinnen mit der Unterstützung der Verbindungslehrer Lisa-Marie Rath und Max Gärtner.

Nachdem eine neue Aktionsgruppe ins Leben gerufen wurde, erstellte die Schüler- und Lehrerschaft des GGS kreative Beiträge für Pflegekräfte sowie Patienten und Bewohnerinnen und Bewohner aus Altenpflegeheimen und dem Sindelfinger Klinikum. Die Aktionsgruppe stellte die rund 50 Beiträge in zwei verschiedene Hefte zusammen, die zusammen mit je einer kleinen Schokolade an Pflegeeinrichtungen im Kreis Sindelfingen verteilt werden sollten. So entstand zum einen das „Danke-Heft“ – für alle Pflegekräfte, die trotz der Umstände Tag für Tag für die Patienten und Bewohner da sind, sowie das „Mutmach-Heft“ – als Ermutigung für Altenheim-Bewohner, die kaum Besuch bekommen können und sich nach ihren Angehörigen sehnen.

Von Rätseln über Gedichte und Zeichnungen bis hin zu vielfältigen Beiträgen aus dem Kunstzug des GGS. Die je zwölf Seiten der insgesamt 500 gedruckten Heften sind gefüllt mit viel „Liebe auf Abstand“. Nachdem alle Vorbereitungen abgeschlossen waren, startete die Verteilaktion am 27. April im Sindelfinger Altenpflegeheim Burghalde. Vor Ort nahm Heimleiter Peter Dannenhauer die Hefte, überbracht von stellvertretender Schülersprecherin Mia Öhler und SMV-Mitglied Lilly Öhler, entgegen. Die anwesenden Heimbewohnerinnen freuten sich sichtlich über die Geschenke und ob des Engagements des Goldberg-Gymnasiums.

Auch das Sindelfinger Klinikum wurde beschenkt

Zur gleichen Zeit überbrachten Aktionsgruppen-Mitglied Julia Behrens und Schülersprecherin Leonie Kalmbach weitere Hefte im Sindelfinger Klinikum. Dort wurden sie von Regionaldirektor des Klinikum Sindelfingen-Böblingen, Christian Eicher, in Empfang genommen. Vom Pflegedienstleiter und der Hauswirtschaftsleitung bekamen die beiden einen Einblick „hinter die Kulissen“ des Klinikums und hatten die Möglichkeit, die Danke-Hefte direkt an das Pflege- als auch Reinigungspersonal zu überreichen.

Am 3. Mai setzte Behrens gemeinsam mit Jaran Jaskolka das Verteilen im Pflegezentrum Maichingen fort. Dort wurden sie von der stellvertretenden Hausleitung Daniela Gauss in Empfang genommen und überreichten Hefte und Schokolade für Pfleger und Bewohner. Die letzte der vier Einrichtungen, das Pflegeheim Haus an der Schwippe, besuchten die stellvertretende Schülersprecherin Katja Hegele und amtierende Schülersprecherin Maya Schmid kurz danach.




Unsere Empfehlung für Sie