Umbruch bei Banken Volksbank muss Filiale in Leinfelden aufgeben

Von Caroline Holowiecki 

Die Volksbank Stuttgart hat von der Stadtverwaltung Leinfelden-Echterdingen für eine Filiale eine Kündigung erhalten. Grundsätzlich will das Geldinstitut aber am Standort im Ortsteil festhalten.

Die Filiale an der Marktstraße in Leinfelden wird geschlossen. Foto: Caroline Holowiecki
Die Filiale an der Marktstraße in Leinfelden wird geschlossen. Foto: Caroline Holowiecki

Leinfelden - Auf Kunden der Volksbank Stuttgart kommen noch in diesem Jahr Veränderungen zu. Die Filiale in Leinfelden wird schließen. Die Stadtverwaltung von Leinfelden-Echterdingen hat die Räume im Gebäude nahe des Rathauses bereits Anfang des Jahres 2019 gekauft – mit dem Ziel, eigene Verwaltungseinheiten im Haus an der Marktstraße unterzubringen, teilt der Sprecher Thomas Krämer nach Rücksprache mit dem zuständigen Fachamt mit. Schon da sei klar gewesen, dass man sich bei der Bank mit Umzugsgedanken trägt. Nun ist es so weit: Die Volksbank hat die Kündigung erhalten. Bis zum 31. Dezember muss die Fläche geräumt werden.

Kunden müssen sich vielleicht erst einmal mit einem Container begnügen

Hartwig Mensdorf, ein Sprecher der Volksbank Stuttgart, betont jedoch, dass man grundsätzlich am Standort Leinfelden festhalten will. „Wir sind intensiv auf der Suche und haben etwas Konkretes im Blick“, teilt er mit, vor der Vertragsunterzeichnung könne man aber noch keine Details nennen. Nur so viel: Möglicherweise müssten sich die Leinfeldener Kunden übergangsweise mit einem Container anfreunden. „Da für eine Bankfiliale besondere Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssen, sind natürlich grundsätzlich Umbaumaßnahmen vor einem Einzug erforderlich“, erklärt Mensdorf.

Landauf, landab ist die Bankenwelt im Umbruch. Jüngst gab die Commerzbank bekannt, 200 ihrer 1000 Filialen bundesweit schließen zu wollen. Grund: Immer mehr Kunden setzen auf Online-Banking, und Corona hat diesen Trend noch befeuert. In der Konsequenz wird das Filialnetz ausgedünnt.

Getroffen hat es auch die Echterdinger Commerzbank-Filiale. Sie wird mit der in Bernhausen fusioniert. Die Volksbank am Württemberg wiederum hat am Standort Heumaden jüngst den Bedienschalter geschlossen – aus wirtschaftlichen Gründen.

Volksbank will noch keine Details nennen

Auch bei der Volksbank Stuttgart kündigen sich weitere Veränderungen für die mehr als 285 000 Privat- und Firmenkunden an. Nicht alle der rund 100 Standorte werden künftig in der jetzigen Form weitergeführt. Neue Technologien, etwa Video-Chats, verändern das Kundenverhalten. „Deshalb passen wir unser Filialnetz an und führen manche Filialen als Selbstbedienungsstellen weiter, und andere werden in Beratungsfilialen umgewandelt“, teilt der Sprecher mit.

Uwe Butsch, der zuständige Bereichsleiter bei der Volksbank Stuttgart, will noch keine Details nennen. Aktuell werde standortbezogen jeweils der Kundenbedarf geprüft. „In den nächsten zwei, drei Wochen wird es sicher Bewegung geben“, sagt er, zuvor werde man aber erst die Kunden informieren.




Unsere Empfehlung für Sie