Unfall am Leonberger Dreieck Stau am Tunnel: Karambolage mit vier Autos

Von slo 

Mitten im Berufsverkehr krachen auf der A 81 mehrere Fahrzeuge ineinander.

Früher Einsatz für die Polizei am Leonberger Dreieck. Foto: dpa
Früher Einsatz für die Polizei am Leonberger Dreieck. Foto: dpa

Leonberg - Mit dem Schrecken davon kamen die Beteiligten eine Unfalls am Dienstagmorgen um 6.45 Uhr am Leonberger Dreieck. Gescheppert hat es heftig, doch verletzt wurde niemand.

Wie die Polizei mitteilt, hatte sich auf der Überleitung von der A 8 zur A 81 in Richtung Heilbronn vor dem Engelbergtunnel ein Rückstau gebildet. Wegen der Sanierungsarbeiten am Tunnel waren dort die Spuren verengt.

Opel kracht auf Mercedes

Der 20-jähriger Fahrer eines Fiat und ein 28-jähriger Fahrer eines Mercedes traten voll in die Eisen. Ihnen gelang es, ihre Autos hintereinander am Stauende auf der linken Fahrspur zum Stehen zu bringen.

Dahinter folgte ebenfalls auf der linken Spur ein 35-Jähriger in einem VW und auf dem rechten Streifen ein 38-Jähriger in einem Opel. Der 38-Jährige wollte offensichtlich vor dem VW noch von der rechten auf die linke Fahrspur wechseln, bemerkte aber vermutlich das starke Abbremsen der vorausfahrenden Autos nicht. Er krachte mit seinem Opel auf den Mercedes des 28-Jährigen.

22 000 Euro Schaden

Durch die Wucht der Kollision wurde der Mercedes gegen den Fiat geschoben. Wegen des geringen Abstands beim Fahrspurwechsel konnte der 35-Jährige seinen VW nicht mehr rechtzeitig anhalten: Der Wagen prallte gegen den Opel des 38-Jährigen. Durch den neuerlichen Aufprall wurde der Opel wieder gegen den Mercedes geschoben.

Zwar wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Doch den gesamten Sachschaden taxiert die Polizei auf rund 22 000 Euro. Der Fiat, der Mercedes und der Opel mussten abgeschleppt werden. Rund ums Leonberger Dreieck kam es im morgendlichen Berufsverkehr zu länger andauernden Behinderungen und Staus.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie