Unfall im Landkreis Konstanz Porsche-Fahrer tot – Auto lag tagelang im Wasserbecken

Die Polizei geht bei dem Toten aus einem Rückhaltebecken in Gottmadingen derzeit von einem Unfall aus. Foto: Feuerwehr Gottmadingen/ Feuerwehr 4 Bilder
Die Polizei geht bei dem Toten aus einem Rückhaltebecken in Gottmadingen derzeit von einem Unfall aus. Foto: Feuerwehr Gottmadingen/ Feuerwehr

Ein Mitarbeiter der Straßenmeisterei entdeckt ein Auto in einem Rückhaltebecken bei Gottmadingen. Der Fahrer darin ist tot. Die Polizei ermittelt derzeit die Hintergründe des Todesfalls.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Gottmadingen - Ein 44 Jahre alter Mann ist tot in seinem Auto an der Bundesstraße 34 im Landkreis Konstanz aufgefunden worden. Ein Mitarbeiter der Straßenmeisterei habe den Wagen des Mannes am Mittwoch in einem Rückhaltebecken bei Gottmadingen entdeckt, teilte eine Sprecherin der Polizei am Donnerstag mit. Bei der Bergung des Wagens sei die Leiche des Mannes darin gefunden worden.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass es sich um einen Unfall handelt, wie die Sprecherin sagte. Der 44-Jährige soll demnach aus bislang noch unklaren Gründen mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen sein. Danach soll er einen Hang hinunter und rückwärts in das Rückhaltebecken gerutscht sein. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann an den Verletzungen starb, die er sich bei dem Unfall zuzog. Wann genau der Unfall passiert ist, war zunächst noch unklar.

Sie haben suizidale Gedanken? Hilfe bietet die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 und unter https://ts-im-internet.de/ erreichbar. Eine Liste mit Hilfsangeboten findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention: https://www.suizidprophylaxe.de/

Bei dem Mann handelt es sich den Angaben zufolge um einen seit mehreren Wochen Vermissten aus dem Bodenseekreis. Weitere Angaben konnte die Sprecherin zunächst nicht machen.

Unsere Empfehlung für Sie