Unfall in Ludwigsburg Motorradfahrer wird bei Auffahrunfall schwer verletzt

Die Polizei rückte mit drei Streifenwagen-Besatzungen aus, um den Unfall in Ludwigsburg aufzunehmen und den Verkehr zu regeln (Symbolfoto). Foto: dpa/Patrick Seeger
Die Polizei rückte mit drei Streifenwagen-Besatzungen aus, um den Unfall in Ludwigsburg aufzunehmen und den Verkehr zu regeln (Symbolfoto). Foto: dpa/Patrick Seeger

In Ludwigsburg ist bei einem Unfall ein Motorradfahrer schwer verletzt worden. Laut Polizei hat der 60-Jährige das Auto eines Fahrers zu spät gesehen, der an einer roten Ampel wartete.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Am Samstagmittag ist ein 60-jähriger Motorradfahrer bei einem Auffahrunfall in Ludwigsburg schwer verletzt worden. Wie die Polizei berichtet, habe der Fahrer ein Auto an einer roten Ampel zu spät gesehen und sei gegen das Fahrzeug geprallt. Der Schaden schätzt die Polizei auf etwa 10.000 Euro.

Laut dem Bericht hatte ein 61-jähriger Mazda-Fahrer gegen 12 Uhr an einer roten Ampel auf der Schwieberdinger Straße in Richtung Möglingen angehalten. Der nachfolgende Motorradfahrer habe das stehende Fahrzeug zu spät erkannt und sei gegen das Auto geprallt. Bei dem Sturz habe sich der Motorradfahrer schwere Verletzungen zugezogen und sei mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht worden. Der Autofahrer blieb demnach unverletzt.

Die Polizei rückte mit drei Streifenwagen-Besatzungen aus, um den Unfall aufzunehmen und den Verkehr zu regeln.




Unsere Empfehlung für Sie