Unfalltod von Olivier Dassault Behörden untersuchen Hubschrauberabsturz von Milliardär

Rettungskräfte am Unfallort in der Normandie. Foto: dpa/Sameer Al-Doumy
Rettungskräfte am Unfallort in der Normandie. Foto: dpa/Sameer Al-Doumy

Am Wochenende kommt der französische Milliardär und Politiker Olivier Dassault bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben. Die Behörden untersuchen den Fall jetzt.

Paris - Nach dem Unfalltod des französischen Milliardärs und Politikers Olivier Dassault haben die Behörden Untersuchungen eingeleitet. Wie die Luftsicherheitsbehörde BEA mitteilte, verunglückte der Hubschrauber des Herstellers Airbus am Sonntag in Touques in der Normandie beim Start von einem Privatgelände. Touques ist eine Nachbargemeinde des mondänen Seebades Deauville.

Die Staatsanwaltschaft in Lisieux bestätigte den Tod des Hubschrauber-Piloten und des 69 Jahre alten Industriellen, wie die französische Nachrichtenagentur AFP am Montag berichtete. Die Justiz ermittele wegen fahrlässiger Tötung.

Olivier Dassault war Enkel des Flugzeugkonstrukteurs und Konzerngründers Marcel Dassault. Das Vermögen der Familie Dassault wird auf mehr als 20 Milliarden Euro geschätzt. Der Tod des konservativen Politikers Olivier Dassault löste parteiübergreifend Bestürzung aus. Präsident Emmanuel Macron sprach von einem großen Verlust für das Land.




Unsere Empfehlung für Sie