Ungeschminkt in der Corona-Krise Stars zeigen sich ohne Make-up auf Instagram

Von  

Auch die Promis scheinen in der Coronazeit wenig Lust darauf zu haben, sich zu schminken. Auf Instagram zeigen internationale und deutsche Stars was sich unter der Make-up-Schicht verbirgt.

Katy Perry kennt man normalerweise nur perfekt gestylt, während der Corona-Zwangspause verzichtet auch sie auf Make-up. (Archivbild) Foto: dpa/Jordan Strauss
Katy Perry kennt man normalerweise nur perfekt gestylt, während der Corona-Zwangspause verzichtet auch sie auf Make-up. (Archivbild) Foto: dpa/Jordan Strauss

Stuttgart - Die Wimperntusche oder der Abdeckstift blieben in den vergangenen Wochen vermehrt in der Schublade. Verwunderlich ist das kaum, schließlich reihen sich die Hauptbeschäftigungen seit Mitte März irgendwo zwischen Homeoffice und dem Lebensmitteleinkauf ein. Auch die Promis zeigen sich auf Instagram ohne Make-up – nach dem Aufstehen, auf dem Sofa oder in der Bahn.

Einblicke in ihr Privatleben gewähren die Stars während dem Lockdown gerne. Während bei Filmproduktionen oder Konzerten der Stecker gezogen wurde, haben sie ungewohnt viel Zeit, ohne den sonst so vollgepackten Terminkalender. Jessica Alba gönnt sich eine Gesichtsmaske, Katy Perry hält ihren Schlabberlook für die Nachwelt fest und Frauke Ludowig ließ das Styling ausfallen, bevor es ohnehin in Richtung Fernsehstudio ging.

Schon Mitte März zeigte Katy Perry, dass auch Stars ganz normale Menschen sind.

Gut versteckt: Natalie Portman beim Social distancing der besonderen Art.

Jessica Alba nutzte die Coronazeit im Homeoffice um eine Gesichtsmaske aufzulegen.

Auch vor deutschen Moderatorinnen macht der No-Make-up-Look keinen Halt. Bevor es ins Studio und damit zum Styling ging, machte Frauke Ludowig noch ein Selfie. Im Lockdown verzichtete Barbara Schöneberger ebenfalls auf Schminke.

Daniela Katzenberger lieferte das Vorher-Nachher-Bild gleich in einem Foto.

Ungeschminkt und unfrisiert: Auch Natascha Ochsenknecht hat kein Problem damit ihren Followern einen privaten Einblick zu gewähren.

In der Corona-Krise sinkt das Bedürfnis sich zu schminken übrigens nicht nur gefühlt, sondern auch nachweislich. Laut dem Kosmetikverband VKE verzeichneten die Hersteller allein im April einen Umsatzrückgang von 60 Prozent.




Unsere Empfehlung für Sie