Unglück am Bahnhof in Bietigheim Güterzug entgleist – Bahn-Verkehr nach Stuttgart beeinträchtigt

Ein Güterzug entgleist kurz hinter dem Bietigheimer Bahnhof. Drei Waggons springen aus den Schienen, einer kippt um. Der Bahnhof muss für mehrere Stunden gesperrt werden. Mittlerweile können Bahnen wieder über die Strecke verkehren.

Der Bahnhof in Bietigheim musste gesperrt werden– das hatte auch Auswirkungen auf Reisende in Richtung Stuttgart. (Symbolbild) Foto: imago images/Michael Weber
Der Bahnhof in Bietigheim musste gesperrt werden– das hatte auch Auswirkungen auf Reisende in Richtung Stuttgart. (Symbolbild) Foto: imago images/Michael Weber

Stuttgart - Ein Güterzug ist am Donnerstagabend kurz nach dem Bahnhof in Bietigheim auf seiner Strecke entgleist. Der Zug fuhr laut Bundespolizei gegen 18.40 Uhr in Richtung Stuttgart, kurz nach der Ausfahrt aus dem Bahnhof sprangen drei Waggons aus den Schienen. Ein Waggon kippte dabei um und lag im Gleisbett. Die Bundespolizei war mit Mitarbeitern des Eisenbahnbundesamtes vor Ort, um festzustellen, wie es zu dem Unglück kam. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, auch ist kein Gefahrgut geladen gewesen.

Bahnhof ist nicht mehr gesperrt

Der Bietigheimer Bahnhof musste laut einem Bahnsprecher bis 22.15 Uhr komplett für den Zugverkehr gesperrt werden. Das führte zu Ausfällen und Verspätungen im regionalen Bahn- und S-Bahnverkehr. Der Regionalverkehr wurde auf andere Bahnhöfe umgeleitet, laut einem Bahn-Sprecher wurde für die Passagiere ein Schienen-Ersatzverkehr über Busse und Taxen angefordert.

Mittlerweile ist die Strecke für Fernzüge von Mannheim und Karlsruhe über Vaihingen/Enz sowie Bietigheim in Richtung Stuttgart wieder freigegeben. Auch die Regional- und S-Bahnen können dort wieder verkehren, sagte ein Bahnsprecher. Doch die S-Bahnlinie von Bietigheim nach Ludwigsburg werde am Freitagmorgen noch im 30-Minuten-Takt verkehren. Gesperrt bleibt laut Bahnsprecher bis Freitagvormittag die Strecke von Heilbronn bis Bietigheim, hier ermitteln Mitarbeiter der Bahn im Zuge des Unfalls.

Unsere Empfehlung für Sie