Unimog feiert Jubiläum Daimlers Arbeitsgerät auf Rädern

Von  

Seit 70 Jahren wird der Unimog von Daimler produziert. Ursprünglich war er für die Landwirtschaft entwickelt worden, heute gibt es wohl kaum ein anderes Motorfahrzeug, das so vielseitig eingesetzt wird.

Der Unimog ist auch als  Schnee-Räumfahrzeug einsetzbar. Foto: Daimler 13 Bilder
Der Unimog ist auch als Schnee-Räumfahrzeug einsetzbar. Foto: Daimler

Stuttgart - Der Unimog feiert ein rundes Jubiläum: Vor 70 Jahren, am 27. Oktober 1950, übernahm die Daimler-Benz AG von der Maschinenfabrik Gebr. Boehringer in Göppingen das Geschäft mit dem vielseitigen Nutzfahrzeug. Es war die Geburtsstunde des Unimog von Mercedes-Benz. Der Name Unimog entstand aus der Verkürzung des Begriffs „Universal-Motor-Gerät“.

Das erste fahrfertige Chassis wurde am 9. Oktober 1946 fertiggestellt. Es war als Nutzfahrzeug für die Landwirtschaft konzipiert. Das charakteristische Konzept ist bis heute gültig: Vier gleich große Räder, Allradantrieb, Ladefläche, eine hohe Zugkraft, eine wettergeschützte Kabine und vielseitige Anbaumöglichkeiten für Geräte. Das erste Serienfahrzeug lieferte die Maschinenfabrik Boehringer 1949 an den Bürgermeister des Ortes Bürg bei Backnang aus, der die Vielseitigkeit gleich des neuartigen Fahrzeugs gleich voll nutzte: Er bewirtschaftete damit seine Äcker, Wald, Weinberge und Obstgärten und transportierte die Früchte mit dem Unimog auf den Markt nach Stuttgart.

Der Messeauftritt 1950 in Frankfurt war ein großer Erfolg

Im Sommer 1950 wurde der Unimog auf der Ausstellung der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) in Frankfurt präsentiert und war gleich ein großer Erfolg. Den Göppinger Maschinenbauern wurde klar, dass die vollen Auftragsbücher nicht ohne große Investitionen zu bewältigen waren. Hinzu kam, dass die Motorenlieferungen von Daimler-Benz nicht voll gewährleistet waren, weil der Stuttgarter Autobauer die Motoren in der beginnenden Wirtschaftswunderzeit lieber in eigene Personenwagen einbauen wollte. Dies ebnete den Weg für die Übernahme des gesamten Projekts durch den Daimler-Konzern.

Seit der Übernahme durch Daimler wurden mehr als 400 000 Unimog verkauft

Die Fertigung wurde im Werk Gaggenauangesiedelt, wo im Juni 1951 die ersten Fahrzeuge vom Band liefen. Schnell entwickelte sich der Unimog zu einem multifunktionalen Arbeitsgerät, das auch außerhalb der Landwirtschaft gefragt ist. Das Einsatzspektrum ist heute wohl so groß wie bei keinem anderen Motorfahrzeug: Rettungsdienste und Katastrophenhilfe, Kommunaldienste und Militär, Baubranche und Bergbau, Globetrotter, Expeditionen und Motorsport. Heute wird der Unimog im Mercedes-Lastwagenwerk in Wörth produziert. Weltweit wurden seit der Übernahme durch Daimler nach Angaben des Unternehmens mehr als 400 000 Unimog verkauft.

Unsere Empfehlung für Sie