US-Präsident informiert Kim Jong Un laut Donald Trump offenbar am Leben

Von red/AFP 

Nach Angaben des US-Präsidenten Donald Trump ist der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un am Leben. Zuletzt gab es Spekulationen, dass Kim Jong Un schwer erkrankt sei.

Donald Trump schüttelt Kim Jong Un bei einem historischen Treffen die Hand. Foto: dpa/Evan Vucci
Donald Trump schüttelt Kim Jong Un bei einem historischen Treffen die Hand. Foto: dpa/Evan Vucci

Washington - Inmitten der Spekulationen über den Verbleib von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat US-Präsident Donald Trump indirekt erklärt, dass dieser noch am Leben sei. Auf die Frage, ob er neue Informationen zu Kims Gesundheitszustand habe, sagte Trump am Montag bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus: „Ja, ich weiß ziemlich gut Bescheid, aber ich kann jetzt nicht darüber sprechen. Ich wünsche ihm nur alles Gute.“

„Ich hoffe, es geht ihm gut“, sagte Trump weiter. „Ich weiß, wie es ihm geht, relativ gesehen.“ Die Medien würden „wahrscheinlich in nicht allzu ferner Zukunft erfahren“, was mit Kim los sei.

Kein Teilnahme an Festlichkeiten

Zuletzt hatte es vermehrt Spekulationen über Kims Gesundheitszustand gegeben, nachdem dieser mehr als zwei Wochen nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen wurde und er nicht an den Feierlichkeiten zum Geburtstag seines Großvaters und Staatsgründers Kim Il Sung am 15. April teilgenommen hatte - dem wichtigsten Tag im politischen Kalender des Landes. 

Nach Berichten, wonach Kim erkrankt sein und sich einem dringlichen Eingriff am Herz-Kreislauf-System unterzogen haben soll, hatte der Sicherheitsberater der südkoreanischen Regierung am Sonntag gesagt, Kim lebe und sei „wohlauf“.




Unsere Empfehlung für Sie