Veranstaltungen im Altkreis Viel los ist am Reformationstag

Von flo 

Gottesdienste, Führungen und Ausstellungen laden ein – hier eine kleine Auswahl.

Das Luther-Denkmal in Eisleben. Foto: dpa-Zentralbild
Das Luther-Denkmal in Eisleben. Foto: dpa-Zentralbild

Altkreis - Der 31. Oktober ist in diesem Jahr ein Feiertag. Langweilig wird es dennoch niemandem, denn Kirchen und Vereine haben viele Veranstaltungen. In Weil der Stadt, der „Brenzstadt“, ist an diesem Tag die letzte Gelegenheit, den Brenz-Weg zu beschreiten. Flyer und Pläne gibt es in der Tourist-Info am Marktplatz. Um 14 Uhr lädt Ralf-Dieter Krüger zu einer offenen Führung zu „Reformation und Gegenreformation in Weil der Stadt“ ein. Treffpunkt ist am Marktplatz.

In Malmsheim pflanzen Pfarrer Niels Hoffmann und Pfarrer Franz Pitzal nach dem Festgottesdienst im Kirchhof ein ­Apfelbäumchen in Anlehnung an Luther.

In Weissach gibt es von 14 bis 17 Uhr die letzte Möglichkeit, die Sonderausstellung „Glaube, Reformation und ihre Folgen hierzulande“ im Heimatmuseum zu sehen. Museumsleiterin Barbara Hornberger veranstaltet außerdem den „Flachter Ablasshandel“.

Eine Church-Night gibt es in Wimsheim in der evangelischen Kirche und im Gemeindehaus (Kirchgasse 10). Um 17 Uhr startet der Gottesdienst „Warm Up – ­Luther statt Halloween“. Von 18.30 Uhr an lodert das Reformationsfeuer mit Kürbissuppe. Der Gottesdienst „Hell.Wach.Evangelium“ beginnt dann um 19 Uhr.

Auch Heimsheim bereitet sich schon auf den Reformationstag vor. Sieben verschiedene musikalische Gruppen der Kirchengemeinde sind an diesem Tag gleichzeitig im Einsatz. Außerdem gibt es im Rahmen des Gottesdienstes, der um 10 Uhr beginnt, ein Stück aus der Feder von Evi Schöps.