Verkehr in Stuttgart Pop-up-Radweg auf der Theo ist Geschichte

Nun gibt es nur noch den schon länger bestehenden Radstreifen an der Theo. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttg 4 Bilder
Nun gibt es nur noch den schon länger bestehenden Radstreifen an der Theo. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttg

Seit Juni gibt es in Stuttgart auf der Theodor-Heuss-Straße sowie der Holzgartenstraße sogenannte „Pop-up-Bike-Lanes“. Dieser Zusatzfahrstreifen für Radfahrer ist nun auf einer Straße wieder abgebaut worden.

Digital Unit: Henning Jochum (hej)

Stuttgart - „Pop-up-Bike-Lanes“ waren in diesem Sommer deutschlandweit in aller Munde. Auch Stuttgart hatte an dem Projekt teilgenommen, 130.000 Euro investiert und im Juni an zwei Straßen temporäre Radstreifen eingeführt. Etwas später als Ende September festgelegt, ist dieser auf der Theodor-Heuss-Straße zwischen dem 17. und 20. November wieder abgebaut worden. Eine Spezialfirma hat die gelben Markierungen entfernt. Auf der Holzgartenstraße bleibt der Radstreifen dagegen noch bestehen.

Zur Begründung sagte Susanne Scherz, Leiterin der Abteilung Straßenverkehr und der Verkehrsbehörde: „Ein derart verbreiteter Radverkehrsstreifen stört den Verkehrsfluss erheblich – dies geht insbesondere zu Lasten des ÖPNV. Dauerhaft sind Beeinträchtigungen für die Linien X1, X2, 92 und 43 zu befürchten.“ Dennoch zeigte sich die Stadtverwaltung insgesamt zufrieden mit dem Versuch, schließlich hätten Radler die Neuerung im Sommer tausendfach genutzt.

Neue Markierung für Radweg

Der neben der zurückgebauten Spur befindliche Radweg auf der Theo ist im Zuge der Arbeiten reaktiviert und mit einer türkisfarbenen Markierung gekennzeichnet worden. Für die Autofahrer sind nun wieder zwei Fahrspuren vorhanden.

Dennoch sollen die Bedingungen für Radfahrer weiter verbessert werden. Dazu werden zum Beispiel die Pläne für einen dauerhaften und baulichen Radweg vorangebracht, heißt es in einer Mitteilung der Stadt.




Unsere Empfehlung für Sie