Stuttgarter Kickers gegen SV Böblingen Schiri bricht nach wilden Szenen Kickers-Testspiel ab

Von Jürgen Kemmner 

Die Stuttgarter Kickers und die SV Böblingen trafen sich zum freundschaftlichen Testspiel – doch mit zunehmender Spieldauer eskalierte die Partie. Schließlich brach der Unparteiische das Spiel fünf Minuten vor dem Ende beim Stand von 3:0 für die Blauen ab.

Sah nach einem Zweikampf mit anschließender Rangelei mit einem Böblinger Spieler die Rote Karte: Kickers-Profi Lukas Kling Foto: Baumann
Sah nach einem Zweikampf mit anschließender Rangelei mit einem Böblinger Spieler die Rote Karte: Kickers-Profi Lukas Kling Foto: Baumann

Stuttgart - Fußball-Oberligist Stuttgarter Kickers gewann ein Testspiel vor 75 Zuschauern im ADM-Sportpark gegen den Landesligisten SV Böblingen mit 3:0 (2:0) – doch das war beinahe nur Nebensache am Mittwochabend. Denn das Ende der Partie war ein reichlich unschönes. In der 85. Minute sah Lukas Kling von Schiri Marc Philip Eckermann die Rote Karte, zuvor hatte sich der Kickers-Akteur mit dem Böblinger Tim Kühnel erst einen Zweikampf und schließlich eine Rangelei geliefert. Der Referee wollte nach diesem negativen Höhepunkt das Spiel nicht mehr anpfeifen und schickte die Mannschaften in die Kabine. „Wir müssen diesen Vorfall erst intern besprechen, vorher kann ich nichts sagen. Ich habe mich in einer Sitzung befunden und das Spiel nicht gesehen“, sagte Kickers-Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer.

Doch diese Rote Karte, die eine Sperre für Kling nach sich ziehen wird, war nicht das einzige Ärgernis für die Blauen. Stürmer As Ibrahima Diakite musste mit Verdacht auf Bänderriss ins Krankenhaus, er musste nach einem überharten Foulspiel von Alban Dodoli ausgewechselt werden; die Blauen spielten zu zehnt weiter. Auch Mittelfeldspieler Florijan Ahmeti war beim Spielabbruch nicht mehr auf dem Feld. Der 19-Jährige war nach einem Check von hinten durch SV-Spieler Kühnel mit dem Kopf an die Barriere am Spielfeldrand geprallt und hatte sich eine Schürfwunde am Kopf zugezogen (80.) – Ahmeti wurde benommen in die Kabine gebracht und vorsichtshalber zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Das Ergebnis der Untersuchung steht noch aus. Für ein Testspiel eine reichlich robuste Atmosphäre im ADM-Sportpark.

Fußball war auch noch gespielt worden. Die Kickers gingen nach 36 Minuten in Führung – nach feinem Zuspiel von Ilias Soultani erzielte As Ibrahima Diakite aus fünf Metern Torentfernung das 1:0. Kurz vor der Pause erhöhte Lukas Kling freistehend aus kurzer Distanz auf 2:0, wieder hatte sich Soultani auf der linken Außenbahn durchsetzen können und die Vorarbeit geliefert. Nach dem Ausfall von Diakite in Unterzahl passte Soultani in den Lauf von Sebastian Schaller, der mit seinem Heber über den SV-Torhüter das 3:0 erzielte (76.). Dann wurde das Match ruppiger, bis Schiri Eckermann die Partie abbrach. „Es war kein ganz großes Spiel von uns, aber ein guter Test. Leider kamen die beiden Verletzungen hinzu“, sagte der Sportliche Leiter Marti Braun direkt nach dem Spiel. Trainer Tobias Flitsch bemängelte die schwache Chancenverwertung: „Wir haben frei vor dem Tor extrem viele Möglichkeiten liegen lassen.“

An diesem Samstag (14 Uhr) steht für die Kickers bei Ligarivale FC Nöttingen die Generalprobe für die Pflichtspiel-Premiere 2019 am 16. Februar (14 Uhr/Gazistadion) gegen den SV Oberachern an.