VfB-Einzelkritik gegen Fürth Unsichtbare Entscheider

Elfmeter vergeben, trotzdem gewonnen: Vedad Ibisevic Foto: dapd
Elfmeter vergeben, trotzdem gewonnen: Vedad Ibisevic Foto: dapd

Fürth - Drei Punkte liegt der VfB mittlerweile nur noch hinter dem vierten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation berechtigt. Wie die Stuttgarter das geschafft haben? Dank einer guten Defensive, die Offensive zeigte sich äußerst harmlos. Die Einzelkritik.

Sven Ulreich: Note 3

Wurde von den harmlosen Fürthern wenig geprüft. Beim Lattenschuss von Edgar Prib wäre er machtlos gewesen (79.). Wirkte ansonsten sicher.

Gotoku Sakai: Note 3-

Unauffällige Partie auf der rechten Abwehrseite. Leistete sich allerdings vor allem in der ersten Hälfte einige leichte Ballverluste

Georg Niedermeier: Note 2-3

Behielt in der hektischen letzten halben Stunde die Übersicht. Gewann fast jedes Kopfballduell – und beherrschte seinen Gegenspieler Gerald Asamoah auch im Zweikampf am Boden.

Serdar Tasci: Note 3

Bis zu seiner Roten Karte der ruhende Pol in der Defensive. Schwächte die Mannschaft durch sein überflüssiges Foul an Pekovic allerdings.

Arthur Boka: Note 2-

Seine Defensivschwächen fielen gegen die leicht berechenbare Fürther Offensive kaum ins Gewicht. Setzte nach vorne einige Impulse dank seiner starken Technik.

Zdravko Kuzmanovic: Note 4-

Tat nicht mehr, als unbedingt notwendig. Im Tempo viel zu langsam und behäbig. So wurden die VfB-Konter schon im Keim erstickt.

Schon vor Tascis Platzverweis spielte der VfB zu zehnt

Shinji Okazaki: Note 3-4

War phasenweise überhaupt nicht zu sehen. Aber er entschied das Spiel mit seinem Kopfballtreffer.

Christian Gentner: Note 3-

Laufstark wie immer, aber wenig effizient. Schaffte es aber, die Zentrale im Mittelfeld so zu besetzen, dass Fürth kaum einmal zu einem konstruktiven Spielaufbau kam.

Tamas Hajnal: Note 5-6

Der VfB spielte schon vor dem Platzverweis für Tasci mit zehn Mann. Hajnal trat überhaupt nicht in Erscheinung, war völlig überfordert. Wurde folgerichtig zur Pause ausgewechselt.

Ibrahima Traoré: Note 4

Bei weitem nicht so stark wie am Mittwoch gegen Augsburg. Verzettelte sich oft, leistete sich einige Fehlpässe.

Vedad Ibisevic: Note 3-4

Strahlte in der ersten Hälfte als Einziger etwas Torgefahr aus. Holte den Elfmeter heraus, den er aber verschoss. Hatte Glück, dass Okazaki den Abpraller verwandelte. Tauchte nach dem Seitenwechsel ab.

Martin Harnik: Note 4

Wie schon seit Wochen nicht in Bestform. Wirkte zu überhastet und kam nie dazu, seine Schnelligkeit und Torgefahr auszuspielen.