Der frühere Stuttgarter ist beim kommenden Gegner Eintracht Frankfurt der Mann der Stunde. Wie hat er sein Offensivspiel verändert?

Sport: David Scheu (dsc)

Es ist noch gar nicht lange her, da plagte Eintracht Frankfurt eine handfeste Stürmerkrise. Das Toreschießen war nach dem Abgang von Randal Kolo Muani im September eine echte Mühsal, magere vier Treffer standen nach den ersten fünf Bundesliga-Spieltagen zu Buche – und Cheftrainer Dino Toppmöller sah noch genau zwei Optionen: „Entweder muss sich jetzt einer entwickeln, oder wir wechseln uns selbst ein.“ Um ein Comeback kam der 43-jährige Ex-Stürmer dann doch herum, da einer seiner Schützlinge den erhofften Schub machte: Omar Marmoush.