VfB Stuttgart Bittere Pillen für Maxim, Tyton und Kravets

Von Thomas Näher 

Sie standen in den vorläufigen EM-Aufgeboten ihrer Länder, doch wenn am 10. Juni die Endrunde in Frankreich beginnt, sind die VfB-Profis Alexandru Maxim, Przemslaw Tyton und Artem Kravets nur Zuschauer.

Enttäuschung: Alexandru Maxim fährt nicht mit Rumänien zur EM Foto: Baumann
Enttäuschung: Alexandru Maxim fährt nicht mit Rumänien zur EM Foto: Baumann

Stuttgart - Bis zuletzt lebten sie ihren Traum von der Teilnahme an der Fußball-EM in Frankreich, doch dann ereilte Alexandru Maxim (Rumänien), Przemyslaw Tyton (Polen) und Artem Kravets (Ukraine) das Aus: Das Trio des VfB Stuttgart ist bei der Endrunde zum Zuschauen verdammt. Die Nationaltrainer ihrer Heimatländer strichen sie bei der Festlegung der endgültigen Kader aus den Aufgeboten. Jetzt ist die Enttäuschung groß – nach dem Bundesliga-Abstieg mit dem VfB mussten sie den nächsten Rückschlag hinnehmen. Somit sind vom VfB nur die Österreicher Martin Harnik und Florian Klein dabei, die beide neue Vereine suchen und nicht mehr nach Stuttgart zurückkehren wollen – ebenso wie Kravets.

Jos Luhukay hat unterdessen seinen Urlaub unterbrochen, um beim VfB ein paar Dinge abzuklären. So steht nun fest, dass der VfB am 22. Juli um 18 Uhr ins Training einsteigt. Dabei soll es wie vergangene Saison im Schlienzstadion ein Rahmenprogramm geben, bei dem unter anderem die beiden Ausweichtrikots für die kommende Saison präsentiert werden. Auch das Trainingslager ist nun terminiert: Vom 17. bis zum 24. Juli bereitet Luhukay die Mannschaft in Grassau am Chiemsee auf die Zweitligasaison vor. Mit dabei sind die Assistenztrainer Remy Reijnierse und Olaf Janßen, die am Mittwoch ihre Verträge unterschrieben. „Unglaublich viel Erfahrung und Kompetenz“ bescheinigt Luhukay seinem niederländischen Landsmann Reijnierse, der zuletzt die niederländische U-20-Auswahl betreut hat. Zuvor war er Nachwuchskoordinator bei VVV Venlo und bei PSV Eindhoven. Ex-Profi Janßen, bis März 2015 beim iranischen Club Rah Ahan als Berater tätig, wird mit speziellen Aufgaben betraut. „Olaf wird nicht täglich auf dem Platz dabei sein, sondern situativ zwei, drei Tage pro Woche das Trainerteam auf dem Platz ergänzen. Sein Hauptaugenmerk wird auf der Spielbeobachtung, Gegneranalyse und Spielersichtung liegen“, sagt Luhukay. Vervollständigt wird das Trainerteam durch den bisherigen Torwarttrainer Marco Langner und den bisherigen Athletiktrainer Matthias Schiffers.




Unsere Empfehlung für Sie