Die erste Zahlung des Sportwagenbauers steht bevor. In welche Bereiche soll das Geld fließen? Und ab wann will der VfB Einnahmen aus Spielerverkäufen wieder in die Mannschaft stecken? Alexander Wehrle äußert sich.

Sport: David Scheu (dsc)

Unterzeichnet sind die Verträge zwischen dem VfB Stuttgart und Porsche längst. Nur ein letzter Schritt steht noch aus, der den Einstieg des Sportwagenbauers als Investor beim Bundesligisten offiziell besiegeln soll: das sogenannte Closing, verbunden mit dem Eintrag ins Handelsregister. Das Ganze wird sich wohl bis in den Dezember ziehen, wie der Vorstandsvorsitzende Alexander Wehrle bei einer Liveaufzeichnung des „PodCannstatt“, des VfB-Podcasts unserer Redaktion, erklärte. Die Angelegenheit gilt jedoch als Formalie, offen ist nur der genaue Zeitpunkt des Vollzugs.