VfB Stuttgart gegen 1. FC Köln „Nach der Pause haben wir den Zugriff verloren“

Trainer Pellegrino Matarazzo und der VfB sind aus dem DFB-Pokal ausgeschieden. Foto: dpa/Silas Stein 13 Bilder
Trainer Pellegrino Matarazzo und der VfB sind aus dem DFB-Pokal ausgeschieden. Foto: dpa/Silas Stein

Nach dem Pokalaus des VfB Stuttgart gegen den 1. FC Köln in der zweiten Runde des DFB-Pokals haben sich die Beteiligten zur Partie geäußert. Wir fassen die Stimmen zum Spiel zusammen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat im DFB-Pokal gegen den 1. FC Köln verloren. Kölns Joker Anthony Modeste erzielte nach seiner Einwechslung einen Doppelpack zum 2:0-Endstand für die Gäste.

Lesen Sie hier die Einzelkritik: So schlugen sich die VfB-Spieler

Nach der Begegnung in Stuttgart haben sich die beteiligten Akteure geäußert. Wir tragen die Stimmen zum Spiel zusammen.

VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo:

„Ich denke, wir sind gut reingekommen und haben eine ordentliche erste Halbzeit gespielt. Leider haben um den Sechszehner herum die Zielstrebigkeit und der letzte Pass gefehlt, sodass wir keine Chancen kreieren konnten. Nach der Pause sind wir nicht mehr in die Pressingabläufe gekommen und haben den Zugriff verloren. Da hat uns die Power gefehlt. Sie haben einen Spieler eingewechselt, der den Sieg gebracht hat. Die Impulse, die wir reingebracht haben, hatten leider nicht den Effekt, den wir uns erwünscht haben.“

VfB-Profi Daniel Didavi:

„Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Man hatte das Gefühl, dass derjenige, der das erste Tor macht, das Spiel gewinnt. Wir sind in der zweiten Halbzeit eigentlich gut reingekommen. Aber dann hat Köln ab der 60. Minute das Spiel gemacht und letztlich verdient gewonnen. „

VfB-Torhüter Fabian Bredlow:

„Wir wollten grade vor heimischer Kulisse natürlich eine Runde weiterkommen. Dementsprechend sind wir enttäuscht, dass es heute nicht geklappt hat.“

Köln-Coach Steffen Baumgart:

„Ich glaube, wir haben in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Partie gesehen. Unsere Jungs, die zuletzt nicht viel gespielt haben, haben sich gut reingearbeitet. Nach der Pause hatte ich das Gefühl, dass wir das in die richtige Richtung schieben konnten und die Spielkontrolle hatten. Anthony Modeste hat uns dann über die Ziellinie gebracht. Entscheidend ist aber nicht er, sondern die ganze Mannschaft. Das war eine gute Gesamtleistung. Wir haben verdient gewonnen.“

Lesen Sie aus unserem Angebot: Newsblog zum VfB Stuttgart

Unser Datencenter | Noten für die Roten | Das Bundesliga-Livecenter

Übrigens: Auch Sie können hier die VfB-Spieler bewerten. Die Bilder zum Spiel haben wir in der Galerie für Sie zusammengestellt.




Unsere Empfehlung für Sie