VfB Stuttgart gegen Arminia Bielefeld „Unter dem Strich steht eine tolle Saison als Aufsteiger“

Pellegrino Matarazzo und der VfB Stuttgart haben gegen Arminia Bielefeld mit 0:2 verloren. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch 8 Bilder
Pellegrino Matarazzo und der VfB Stuttgart haben gegen Arminia Bielefeld mit 0:2 verloren. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Nach dem 0:2 des VfB Stuttgart gegen Arminia Bielefeld am 34. Spieltag der Fußball-Bundesliga haben sich die Beteiligten zur Partie geäußert. Wir fassen die Stimmen zum Spiel zusammen.

Digital Unit: Christian Pavlic (pavl)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat am 34. Spieltag gegen Arminia Bielefeld 0:2 verloren. Somit beendet das Team von Trainer Pellegrino Matarazzo die Bundesliga-Saison mit 45 Punkten auf dem neunten Platz. Der Mitaufsteiger aus Ostwestfalen schafft durch den Sieg in Stuttgart den direkten Klassenverbleib.

Lesen Sie die Einzelkritik: So schlugen sich die VfB-Profis gegen Bielefeld

Nach der Begegnung vor leeren Rängen in Bad Cannstatt haben sich die beteiligten Akteure geäußert. Wir tragen die Stimmen zum Spiel zusammen.

VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo:

„Das 0:1 hat uns ein Stück weit den Stecker gezogen. Das tut immer weh, wenn man am letzten Spieltag verliert. Aber unter dem Strich steht eine tolle Saison als Aufsteiger. Wir haben im ersten Spiel gegen Freiburg noch Lehrgeld gezahlt, aber danach Reife gezeigt. Es waren attraktive Spiele und gute Ergebnisse dabei. Trotz der Unruhe im Verein haben wir den Fokus behalten. Die Mannschaft hat in entscheidenden Phasen das Momentum immer auf ihre Seite gezogen.“

Arminia-Coach Frank Kramer:

„Das ist für mich eine Sensation. Ich bin unfassbar stolz, dass ich Teil dieser Gruppe sein darf. Es ist was ganz Besonderes, wie die Mannschaft immer an sich geglaubt hat. Sie hat unfassbar viel investiert. Das ist ein geiler Moment, das muss man genießen.“

Verfolgen Sie alle aktuellen Entwicklungen in unserem VfB-Newsblog!

VfB-Kapitän Gonzalo Castro:

„Wir sind nach dieser langen und intensiven Saison stolz, dass wir unser Ziel mit dem Klassenverbleib erreicht haben und über die Saison hinweg nie Abstiegsgefahr geraten sind. Den neunten Platz hatten nicht viele vor der Saison für möglich gehalten. Daher sind wir sehr zufrieden mit dieser Saison und froh, dass unsere Fans, die diese Saison leider nicht im Stadion sein konnten, nie zittern mussten. Ich habe hier beim VfB drei schöne Jahre gehabt. Ich wünsche der Mannschaft in der kommenden Saison viel Erfolg.“

VfB-Torhüter Gregor Kobel:

„Da ich heute gerne noch gepunktet hätte, bin ich so kurz nach dem Spiel noch schlecht drauf. Heute hat man gemerkt, dass es Bielefeld vielleicht ein Quäntchen mehr wollte. Insgesamt haben wir aber eine sehr gute Saison mit attraktivem Fußball gespielt. Zudem haben wir in den wichtigen Phasen immer gepunktet.“

Lesen Sie aus unserem Angebot: Abschied von Gregor Kobel steht bevor

Unser Datencenter | Noten für die Roten | Das Bundesliga-Livecenter

Übrigens: Auch Sie können hier die VfB-Spieler bewerten. Die Bilder zum Spiel haben wir in der Galerie für Sie zusammengestellt.




Unsere Empfehlung für Sie