VfB Stuttgart gegen FC Augsburg DFB ermittelt gegen FCA-Trainer Baum

Manuel Baum (Mitte) war im Spiel gegen den VfB Stuttgart vom Spielfeldrand verwiesen worden. Foto: Bongarts
Manuel Baum (Mitte) war im Spiel gegen den VfB Stuttgart vom Spielfeldrand verwiesen worden. Foto: Bongarts

Das Spiel des FC Augsburg gegen den VfB Stuttgart wirkt nach. Der DFB hat Ermittlungen gegen FCA-Trainer Manuel Baum aufgenommen. Augsburgs Abwehrspieler Hinteregger nimmt derweil Mario Gomez in Schutz.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Frankfurt - Trainer Manuel Baum vom Bundesligisten FC Augsburg muss mit einer Strafe vonseiten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) rechnen. Der Verband bestätigte am Montag auf SID-Anfrage, dass der DFB-Kontrollausschuss ein Ermittlungsverfahren gegen Baum eingeleitet hat. Der Coach hatte sich im Punktspiel am Sonntag gegen VfB Stuttgart (0:1) dermaßen aufgeregt, dass er von Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg) in der 74. Minute auf die Tribüne geschickt wurde. Sekunden zuvor hatte der bereits ermahnte FCA-Coach den Referee lautstark wegen einer Gelben Karte gegen seinen Kapitän Daniel Baier kritisiert. Im Nachgang der Partie hatte Baum auch über die Stuttgarter Spieler Mario Gomez und Santiago Ascacibar gelästert.

Wiederholungstäter Baum

Für Baum war es bereits der zweite Innenraumverweis. Am 29. Spieltag der vergangenen Saison musste der Trainer im Spiel gegen den 1. FC Köln (2:1) in der Nachspielzeit auf die Tribüne. „Ich hatte ihn zwei Minuten zuvor ermahnt, und er reklamiert wieder“, begründete Stieler nach der Partie am Sonntag seine Maßnahme: „Dabei sind Worte gefallen, die nicht akzeptabel sind.“ Der Referee kündigte an, die genauen Äußerungen Baums im Spielbericht zu vermerken. Baum selbst sah das ganz anders. „Ich war mit einigen Entscheidungen unzufrieden, das habe ich kundgetan. Er hat dann gesagt, dass er mich beim nächsten Mal vom Platz schickt“, sagte der Coach: „Ich habe ganz normal mit ihm geredet. Er hat nur darauf gewartet, dass er mich runterschicken kann.“

Der FC Augsburg sieht keine Grundlage für Ermittlungen

Der Bundesligist sieht derweil keine Grundlage für die Ermittlungen des Kontrollausschusses des DFB gegen Baum (38). „Ich kann nichts erkennen, was dazu führen sollte, dass unser Trainer auf die Tribüne geschickt wird. Es ist definitiv nichts gesagt worden, was einen Platzverweis rechtfertigt“, zitierte die Fußball Bild FCA-Manager Stefan Reuter (51).

Augsburgs Verteidiger Martin Hinteregger nimmt seinerseits Gegenspieler Gomez in Schutz: „Mario ist schon lange im Geschäft. Der weiß: Wenn man viermal fällt, pfeift der Schiedsrichter beim fünften Mal, auch wenn in der Situation gleich wenig war.“




Unsere Empfehlung für Sie