Pressestimmen zum VfB Stuttgart Schleichende Schwaben zu harmlos gegen leidenschaftlichen VfL

Von  

Der VfB Stuttgart ist im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück nicht über ein torloses Unentschieden hinausgekommen. Das wirkt sich entsprechend auf das mediale Echo aus.

Konsternierte VfB-Spieler  nach Abpfiff: Das 0:0 gegen den VfL Osnabrück ist zu wenig für die Ambitionen der Schwaben. Foto: dpa/Tom Weller 16 Bilder
Konsternierte VfB-Spieler nach Abpfiff: Das 0:0 gegen den VfL Osnabrück ist zu wenig für die Ambitionen der Schwaben. Foto: dpa/Tom Weller

Stuttgart - Einen uninspirierten Auftritt hat der VfB am Sonntagmittag gegen den VfL Osnabrück hingelegt – am Ende stand ein torloses Remis. Viel zu wenig für die Ambitionen der Schwaben. Der VfB lieferte allenfalls Stückwerk – was sich entsprechend auf das mediale Echo auswirkt. Wir haben einige Pressestimmen zusammengetragen.

„VfB stolpert wieder gegen Osnabrück“, titelt der „kicker“ und bilanzierte: „Einmal mehr zeigte sich die Matarazzo-Elf am Sonntag offensiv zu harmlos; der konzentrierte VfL, der auf den gesperrten Torjäger Alvarez verzichten musste, schien nicht einmal große Mühe zu haben, die Null zu halten.“

Lesen Sie hier: Unsere Einzelkritik zum Spiel

Auch der „Sportbuzzer“ sieht Stuttgart patzen. „Der VfB biss sich am Aufsteiger regelrecht die Zähne aus und kam am Ende nicht über ein 0:0 hinaus. [... ] Nach Wiederanpfiff wurde der VfB zwar druckvoller und verlagerte das Spiel in die Hälfte der Niedersachsen, die allerdings aufopferungsvoll verteidigten und im Grunde nichts zuließen. Heider (90.+5) verpasste nach einem Konter den möglichen Lucky Punch für die Gäste.“

Lesen Sie hier: Die Analyse unserer Redaktion

Die „NOZ“, das Medium vor Ort in Osnabrück, legt den Fokus auf die Lila-Weißen und deren Leistung. „Mit Mut und Leidenschaft: VfL verdient sich das 0:0 in Stuttgart“, schreiben die Kollegen.

„Stuttgart schleicht Richtung Aufstieg“, titelt „Spox.com“ und sieht die Stuttgarter „nichts aus ihrer deutlichen Feldüberlegenheit“ machen.

Lesen Sie hier. So spotten die VfB-Fans auf Twitter

Beim „Zeitungsverlag Waiblingen“ geht man mit den Weiß-Roten hart ins Gericht: „Keine Ideen, keine Präzision, keine Durchschlagskraft“ heißt es dort.

Die „Bild“ sieht den VfB ebenfalls patzen: „Stuttgart und das Zittern um den Aufstieg! Der VfB schafft gegen Abstiegskandidat Osnabrück (fünf Punkte Vorsprung auf Platz 16) nur ein 0:0. Nach einer ideenlosen 1. Halbzeit kommt auch im zweiten Durchgang zu wenig.“

Für den VfB Stuttgart geht es am kommenden Sonntag mit dem Derby gegen den KSC weiter (13.30 Uhr, Liveticker). Ob er dieses Spiel als Tabellenzweiter oder -dritter angehen wird, entscheidet sich an diesem Montagabend, wenn der HSV gegen Holstein Kiel spielt.

In der Bildergalerie haben wir einige Impressionen von der VfB-Partie zusammengestellt.




Unsere Empfehlung für Sie