Der VfB Stuttgart II ist im Duell der Bundesliga-Nachwuchsteams in der Regionalliga Südwest gegen den 1. FSV Mainz 05 auf der Siegerstraße – bis Holger Badstuber die Gelb-Rote Karte sieht.

Stuttgart - Im Gegensatz zu der Fußball-Bundesliga gab es in der Regionalliga Südwest keine Länderspielpause. So empfing der bisher für einen Aufsteiger stark spielende VfB Stuttgart II am Samstagnachmittag den 1. FSV Mainz 05 II auf dem heimischen Geläuf.

Das Heimteam war der Favorit in der Partie der beiden Bundesliga-Vertretungen. Und der Tabellensiebte fand auch gut ins Spiel, folgerichtig ging die Elf von Trainer Frank Fahrenhorst in der 13. Minute durch Marco Wolf in Führung. Doch die Gäste aus Mainz glichen noch vor der Pause aus. In der 37. Minute markierte Stefan Fürstner das 1:1.

Knackpunkt Badstuber

Die U21 des VfB zeigte sich nach dem Seitenwechsel aber hellwach und ging bereits wenige Sekunden nach Wiederanpfiff durch Marcel Sökler erneut in Führung (46. Minute). Dann folgte aber wohl der Knackpunkt der Partie, als Routinier Holger Badstuber in der 58. Minute mit Gelb-Rot vom Platz flog. Fortan war der Nachwuchs des VfB nur noch zu zehnt auf dem Feld. Die Mainzer wussten die Überzahl zu nutzen und bogen das Duell durch Tore von Romario Rösch (70.) und Nils Gans (77.) zu ihren Gunsten um. Dabei blieb es auch bis zum Schlusspfiff.

„Durch den Platzverweis sind wir ins Hintertreffen geraten, aber wir hatten trotzdem noch die eine oder andere Möglichkeit nach vorne. Das ist natürlich ein gebrauchter Tag für uns und eine unnötige Niederlage“, sagte Trainer Frank Fahrenhorst auf der Homepage des VfB.

Lesen Sie mehr zum Thema

VfB Stuttgart 1. FSV Mainz 05