VfB Stuttgart II in der Fußball-Regionalliga Individuelle Klasse gibt gegen den SC Freiburg II den Ausschlag

Nur Domenico Alberico traf für den VfB II im Freiburger Möslestadion. Foto: Baumann
Nur Domenico Alberico traf für den VfB II im Freiburger Möslestadion. Foto: Baumann

Wenn nicht alles täuscht, hat der VfB Stuttgart II bei einem künftigen Fußball-Drittligisten verloren: Beim souveränen Regionalliga-Spitzenreiter SC Freiburg II setzt es nach einer schwachen ersten Halbzeit eine Niederlage.

Sport: Jürgen Frey (jüf)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Freiburg - Auch der VfB Stuttgart II kann den SC Freiburg II auf seinem Weg Richtung dritte Liga nicht aufhalten. Die Mannschaft von Trainer Frank Fahrenhorst unterlag im baden-württembergischen Fußball-Regionalligaduell mit 1:3 (0:2). Die Tore im Möslestadion für den souveränen Spitzenreiter erzielten Kevin Schade (27.), Nishan Connell Burkhart (41., Handelfmeter) und Emilio Kehrer (87., Foulelfmeter). Für den VfB traf lediglich Domenico Alberico nach schöner Vorarbeit von Joel Richter (52.).

Zu viel Ehrfurcht

„Die individuelle Qualität hat das Spiel entschieden, Freiburg steht zurecht da, wo sie stehen“, sagte Fahrenhorst, der vor allem vor der Pause nicht mit seinem Team zufrieden war: „Da waren wir zu passiv und hatten zu viel Ehrfurcht vor dem Gegner.“ Sein Kollege lobte dagegen sein dominant auftretendes Team: „Ich freue mich über den verdienten Sieg gegen eine spielerisch starke Mannschaft und ganz besonders darüber, dass wir nun alle sechs Duelle gegen zweite Mannschaften in dieser Saison gewinnen konnten“, sagte Freiburgs Trainer Christian Preußer, der in der neuen Saison von U-19-Coach Torsten Stamm abgelöst wird.

Alles Wissenswerte zum VfB lesen Sie im Newsblog

Jetzt kommt Alzenau

Für den VfB II geht es an diesem Samstag weiter: Dann gastiert der Tabellenvorletzte FC Bayern Alzenau um 14 Uhr an der Mercedesstraße.

Aufstellung VfB II

Hornung – Reuter, Kober (60. Laupheimer), Badstuber, Kleinhansl – Wolf (75. Hottmann), Michel (46. Weil), Münst – Pasalic (46. Richter), Sökler (46. Kastanaras), Alberico.




Unsere Empfehlung für Sie