VfB Stuttgart So entwickeln sich die Mitgliederzahlen beim VfB

Wer Mitglied ist, kommt leichter an Eintrittskarten für den Stadionbesuch. Foto: Baumann/Hansjürgen Britsch 19 Bilder
Wer Mitglied ist, kommt leichter an Eintrittskarten für den Stadionbesuch. Foto: Baumann/Hansjürgen Britsch

Wie haben sich die Mitgliederzahlen in Baden-Württembergs größten Sportverein in den vergangenen Monaten entwickelt? Wir haben nachgefragt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Pierre-Enric Steiger, der unterlegene Kandidat bei der Präsidentschaftswahl des VfB Stuttgart, hatte große Ziele. So wollte er unter anderem die Mitgliederzahl in den kommenden Jahren auf 100 000 erhöhen. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg, wie die aktuelle Entwicklung zeigt. Mit Stand 13. September verzeichnete der größte Sportverein in Baden-Württemberg 73 235 Mitglieder, der Großteil davon passive.

Nach vielen Jahren in Folge mit großem Wachstum ist die Entwicklung zuletzt ins Stocken geraten. Gab es zwischen 2019 und 2020 noch einen Zuwachs von 5,2 Prozent, verzeichnete der Verein Anfang 2021 nur noch ein Plus von 0,9 Prozent. Als Hauptgrund wird die Coronapandemie und der damit verbundene Zuschauerausschluss der vergangenen Saison ins Feld geführt. Das Vorkaufsrecht bei Eintrittskarten gilt vielen Fans als Antrieb für das Abschließen einer Mitgliedschaft, die für passive Mitglieder zum kommenden Jahr von 48 auf 60 Euro im Jahr erhöht wird. Preislich bewegt sich der VfB aber weiterhin im unteren Drittel der Fußball-Bundesliga.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Der VfB hat jetzt einen Betriebsrat

Die Frage, ob sich die vereinspolitischen Turbulenzen der vergangenen Monate ebenfalls auf die Mitgliederentwicklung ausgewirkt hätten, wurde von Vereinsseite verneint. Zumindest habe es keine Austrittswelle gegeben, wie ein Sprecher erklärte. Seit Saisonbeginn würden die Zahlen auch wieder stark ansteigen. Von Juli bis September wurde ein Plus von 1345 Mitgliedschaften verzeichnet. „Unsere VfB-Familie wächst auch in schwierigen Zeiten und das macht mich sehr stolz“, sagt Präsident Claus Vogt.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Muss man sich nach diesem Saisonstart Sorgen machen?

Der VfB führt die wiederbelebte Nachfrage auf Kampagnen und die Rückkehr der Stadionbesucher zurück. Mitglieder können sich um Eintrittskarten bemühen, bevor die Tickets in den freien Verkauf gelangen. Die ersten in der Reihe sind aber Dauerkartenbesitzer der letzten regulären Saison 2019/2020.

Der Verein mit den meisten Mitgliedern in der Bundesliga ist nach wie vor der FC Bayern München (293 000), der VfB liegt auf dem sechsten Platz. Am unteren Ende der Rangliste rangiert RB Leipzig (750).

In unserer Bilderstrecke haben wir die Mitgliederzahlen sämtlicher Bundesligaclubs zusammengetragen. Viel Spaß beim Durchklicken!




Unsere Empfehlung für Sie