Vhs-Ökostation Was schwimmt im Teich, wie leben Bienen?

Beim Outdoor-Showkochen werden frische Wildkräuter verarbeitet. Foto: dpa
Beim Outdoor-Showkochen werden frische Wildkräuter verarbeitet. Foto: dpa

Das 20-jährige Bestehen der Vhs-Ökostation wird mit einem Aktionstag am Sonntag, 9. Juni, auf dem Wartberg gefeiert.

Filderzeitung: Rebecca Anna Fritzsche (fri)

S-Nord - Es ist 20 Jahre her, dass die Ökostation der Volkshochschule Stuttgart auf dem Wartberg gegründet wurde. Das wird vielfältig gefeiert – nun auch mit einem Aktionstag in der Ökostation: Am Sonntag, 9. Juni, geht es um elf Uhr los. Die Imkerin Emmi Laich stellt von zwölf Uhr an ihre Arbeit mit den Bienen vor und zeigt auch den Bienenschaukasten, der in der Ökostation steht. „Vielleicht kann man auch mal an einer Wabe lecken“, sagt Karin Haupt, die Leiterin der Ökostation, mit einem Augenzwinkern. „Wunderwelt im Kleinen“ heißt der Programmpunkt um 13 Uhr, bei dem untersucht wird, welches Leben sich in dem Bach, der durch das Gelände verläuft, tummelt, und welche Pflanzen hier wachsen. Sogar Bergmolche und einige Libellenarten, die unter Naturschutz stehen, sind am Wartberg schon gesichtet worden, erzählt Karin Haupt. Um 14 Uhr steht Besuch aus dem Rathaus an: Der Verwaltungsbürgermeister Werner Wölfle kommt vorbei.

Werner Wölfle kommt auch vorbei

Frittierte Brennesselchips und andere Leckereien stehen auf der Speisekarte, wenn um 14.30 Uhr das Outdoor-Showkochen mit Wildkräutern beginnt. „Es geht darum, die Geschmacksvielfalt und die Nährstoffe bei Wildkräutern aufzuzeigen, im Gegensatz zu den hochgezüchteten Sorten“, erklärt Karin Haupt. Natürlich soll es bei einem Aktionstag, bei dem das 20-jährige Bestehen der Ökostation gefeiert wird, auch darum gehen, wie sich das Gelände und die Einrichtung entwickelt haben. „Wir befinden uns mitten in der Stadt und legen den Fokus auf die Natur“, sagt Karin Haupt. Dass die Ökostation anlässlich der Internationalen Gartenbauausstellung (IGA) des Jahres 1993 gegründet wurde, wissen nicht alle Besucher. Deshalb führt Bernd Deichle-Grünberg, Mitarbeiter des städtischen Garten-, Friedhofs- und Forstamts, um 14.30 Uhr über das ehemalige IGA-Gelände.

Das Wetter muss mitspielen

Um 17 Uhr beginnt das Vhs-Sommerfest auf dem Wartberg. „Das Sommerfest ist für Kursleiter, Teilnehmende und andere Interessierte gedacht“, so Haupt. „Aber auch alle Besucher des offenen Aktionstages sind herzlich eingeladen, zu bleiben und sich die Vorführungen anzusehen.“ Die Vhs-Tanzkurse zeigen ihr Können, außerdem gibt es auf der Bühne im Festzelt Live-Musik von der Band Second Sun. Einziger Wermutstropfen: „Alles steht und fällt mit dem Wetter“, sagt Karin Haupt. „Unser Hauptaugenmerk liegt auf Natur und Umwelt, wir möchten unser Gelände den Besuchern präsentieren.“ Sollte das Wetter wirklich gar nicht mitspielen, so würden die Programmpunkte im Zelt stattfinden.

Unsere Empfehlung für Sie