Video: Wiedereröffnung der Gastro Essen gehen in Coronazeiten

Von Laura Hornberger 

Mit der Wiedereröffnung der Gastro kehrt Leben auf die öffentlichen Plätze und damit ein Stück Normalität zurück. Doch was müssen Gastronomen und Gäste beim Restaurantbesuch beachten?

Stuttgart - Seit Montag gelten im Land gelockerte Regelungen für die Gastro. Voraussetzung für die Wiedereröffnung ist, dass die Restaurants und Cafés als Speisewirtschaft konzessioniert sind. Mit den Lockerungen kommen aber auch neue Regeln, die von Gastronomen und Gästen bei einem Restaurantbesuch beachtet werden müssen.

Am Platz angekommen kehrt Normalität ein

Der Ablauf ist in allen Speisewirtschaften gleich: Zu Beginn eines Besuchs müssen die Gäste ihre Hände desinfizieren und ihre Kontaktdaten preisgeben. Diese werden für vier Wochen gespeichert, um mögliche Infektionsketten im Nachhinein nachvollziehen zu können. Erst dann werden die Gäste zu einem freien Tisch gebracht. Dort angekommen, kehrt die Normalität ein und sie dürfen Speisen und Getränke genießen – ganz ohne Maske.

Finanziell hilft die Wiedereröffnung nicht

„Unsere Gäste sind noch sehr zurückhaltend. Die Verunsicherung spürt man deutlich“, sagt Nina Holzapfel vom Café Holzapfel. Das Café des Geschwisterpaares Holzapfel hat seit Montag wieder geöffnet. Aufgrund der Abstandsregelungen dürfen allerdings nur 30 Prozent der üblichen Sitzplätze besetzt werden. „Wirtschaftlich gesehen lohnt es sich nicht, wieder aufzumachen. Wir tun es für unsere Gäste und weil wir Spaß daran haben“, sagt Moritz Holzapfel. Auch Reiner Bocka, der Inhaber des Galao beim Marienplatz, sieht die derzeitige Situation lediglich als Übergangslösung für die Gastronomie. Bis zum Herbst würden das nicht viele überleben.

In unserem Video sehen Sie, wie es ist, in der Coronakrise essen zu gehen.

Sonderthemen