Volleyball-Bundesliga Gechwächter MTV Stuttgart holt die Punkte in Neuwied

Auch Ilka van de Vyver fehlte Allianz MTV. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch
Auch Ilka van de Vyver fehlte Allianz MTV. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Vier Spiele, vier Siege: Die Frauen von Allianz MTV Stuttgart bleiben in der Bundesliga das Maß aller Dinge – trotz etlicher Ausfälle.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Neuwied - Nur phasenweise hat der wackere Aufsteiger VC Neuwied 77 im vierten Saisonspiel der Volleyball-Bundesliga mit dem Team von Allianz MTV Stuttgart mithalten können. Doch am Ende setzte sich die Mannschaft von Trainer Tore Aleksandersen nach 79 Minuten glatt mit 3:0 (25:19, 25:21, 25:21) durch und bleibt ohne Punkt- und Satzverlust Tabellenführer. Kim Renkema, die sportliche Leiterin der Allianz-Frauen, war mit dem Auftritt der Mannschaft dennoch nicht ganz glücklich. „Das war nicht unser bestes Spiel, unsere Fehlerquote war sehr hoch, und wir waren nicht immer konzen­triert“, monierte sie.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: So investiert Allianz MTV in die eigene Zukunft

Allerdings konnte Allianz MTV Stuttgart erneut nicht in Bestbesetzung antreten. Neben Hauptangreiferin Krystal Rivers fehlte auch Zuspielerin Ilka van de Vyver wegen einer Zahnoperation. Ohnehin war die Vorbereitung auf die Partie nicht unter einem guten Stern gestanden: Außenangreiferin Simone Lee war nach überstandener Grippe erst am Freitag wieder ins Training eingestiegen, auch die zweite Zuspielerin Julia Nowicka war unter der Woche nicht ganz fit. So kam es, dass die erst 18-jährige Hannah Kohn, intern die Nummer drei in der Hierarchie der Stellerinnen, ihr Debüt in der Startformation geben durfte. Kim Renkema hofft, dass die Verletztenmisere bald ein Ende hat. „Wir müssen langsam unsere Startformation zum Einspielen kriegen, im Dezember haben wir nur Spitzenspiele“, erklärte sie.

Unsere Empfehlung für Sie