Vom VfB Stuttgart zu Greuther Fürth Rojas-Wechsel offenbar perfekt

Von mrz 

Marco Rojas steht vor einem Wechsel vom VfB Stuttgart zur SpVgg Greuther Fürth. Nachdem Fürths Trainer Frank Kramer am Mittwoch Rojas noch beobachtet hatte, ist der Wechsel einem Medienbericht zufolge nun beschlossene Sache.

Marco Rojas soll noch in dieser Woche vom VfB Stuttgart zur SpVgg Greuther Fürth wechseln. Foto: Pressefoto Baumann
Marco Rojas soll noch in dieser Woche vom VfB Stuttgart zur SpVgg Greuther Fürth wechseln. Foto: Pressefoto Baumann

Marco Rojas steht vor einem Wechsel vom VfB Stuttgart zur SpVgg Greuther Fürth. Nachdem Fürths Trainer Frank Kramer am Mittwoch Rojas noch beobachtet hatte, ist der Wechsel einem Medienbericht zufolge nun beschlossene Sache.

Stuttgart - Sie nennen ihn "Kiwi-Messi", weil er mit seiner Statur etwas an den Spitzenspieler aus Argentinien erinnert und weil er aus Neuseeland, dem Land der Kiwis (eine Vogelart) kommt.

Weil er seine Künste in seinem ersten Jahr beim VfB Stuttgart noch nicht zeigen konnte und da er erst kräftemäßig zulegen musste, ist der 22-Jährige erst jetzt so richtig in Form, erzielte in der Vorbereitung zig Tore in den Testspielen.

Dennoch wollen VfB-Trainer Armin Veh und Manager Fredi Bobic die Offensivkraft verleihen, damit Rojas mit viel Spielpraxis im Gepäck zurück kommt.

Bereits am Mittwoch hatte sich Fürths Trainer Frank Kramer nochmal von Marco Rojas beim VfB-Training überzeugt. Jetzt ist der Wechsel nach Informationen der "Bild"-Zeitung so gut wie perfekt. Rojas soll für ein Jahr an den ambitionierten Zweitligisten verliehen werden. Ohne Kaufoption.

Frank Kramer zur "Bild": "Ich wollte noch einmal ein Gefühl für Marco bekommen. Er hat körperlich einen sehr stabilen Eindruck gemacht. Er ist quirlig, schnell und torgefährlich. Der VfB hat mit ihm gut gearbeitet.“

Darüber, dass Rojas noch kein Spiel in Deutschland bestritten hat, ist sich Kramer bewusst: "Wir sind keine Träumer und wissen, dass Rojas auf deutschem Niveau seine Klasse noch nicht nachgewiesen hat. Aber der Junge hat enormes Potential."