Ein 23-Jähriger wird in einem Regionalexpress kontrolliert, er kann dabei keinen gültigen Fahrausweis vorzeigen. Am Stuttgarter Hauptbahnhof wird er von der Polizei empfangen – dabei eskaliert die Situation.

Ein 23 Jahre alter Mann steht im Verdacht, zunächst in einem Regionalexpress von Wendlingen (Kreis Esslingen) nach Stuttgart ohne gültigen Fahrschein gefahren zu sein. Bei der anschließenden Polizeikontrolle soll er die Beamten angegriffen und dabei einen Polizisten am Arm verletzt haben.

Wie die Polizei meldet, war der 23-Jährige bisherigen Erkenntnissen zufolge gegen 19.40 Uhr mit dem Regionalexpress von Wendlingen aus in Richtung Stuttgart gefahren. Bei einer Fahrkartenkontrolle konnte der 23-Jährige offenbar weder eine gültige Fahrkarte noch ein Ausweisdokument vorweisen, weshalb der Zugbegleiter die Bundespolizei über den Vorfall informierte.

Mann versucht sich Kontrolle zu entziehen

Als die Streife den polizeibekannten Mann schließlich kurz nach 20 Uhr am Bahnsteig 5 des Stuttgarter Hauptbahnhofes antraf, versuchte sich dieser der Kontrolle zu entziehen und musste daher zu Boden gebracht und gefesselt werden. Weil sich der aggressive Fahrgast dagegen wehrte, wurden weitere Einsatzkräfte zur Unterstützung hinzugerufen.

Der in Metzingen wohnhafte Mann wurde schließlich auf die Dienststelle gebracht, wogegen er sich ebenfalls heftig wehrte. Sowohl der 23-Jährige als auch ein eingesetzter Beamter wurden bei dem Vorfall leicht verletzt. Gegen den Beschuldigten, der eine medizinische Versorgung verweigerte, ermittelt nun die Bundespolizei unter anderem wegen des Verdachts des Erschleichens von Leistungen und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.