Vorfall in Erdmannhausen Reifen zerstochen, Polizei bedroht – Darum sind Schüsse gefallen

Von  

Die Polizei rückt in der Nacht zu Samstag in ein Wohngebiet aus, weil ein Mann Autoreifen zerstochen haben soll. Doch die Lage eskaliert und es fallen Schüsse.

Was ist in der Nacht zum Samstag in Erdmannhausen vorgefallen? Foto: SDMG/SDMG / Hemmann 6 Bilder
Was ist in der Nacht zum Samstag in Erdmannhausen vorgefallen? Foto: SDMG/SDMG / Hemmann

Erdmannhausen - In der Nacht zu Samstag sind in einem Wohngebiet in Erdmannhausen (Kreis Ludwigsburg) Schüsse gefallen. Nun ist klar, was vorgefallen ist.

Laut Polizei hatten sich im Verlauf des Freitags mehrere Autobesitzer aus Erdmannhausen bei der Polizei gemeldet und angezeigt, dass Reifen ihrer Fahrzeuge durch einen zunächst unbekannten Täter zerstochen worden waren. Nach polizeilichen Ermittlungen und nach Zeugenhinweisen ergab sich ein Tatverdacht gegen den psychisch erkrankten 31-Jährigen und die Polizeistreife suchte den Tatverdächtigen daraufhin am Freitagabend auf.

31-Jähriger bedroht Beamte mit Nagelpistole

Bei Eintreffen der Beamten hatte sich der 31-Jährige zunächst in einem Zimmer eingeschlossen. Als er nach mehrmaliger Aufforderung öffnete, hielt er die Nagelpistole in der Hand und zielte damit auf die Polizisten. Angesicht der unmittelbaren Bedrohungssituation schoss die Polizeibeamtin auf den Tatverdächtigen und traf ihn am rechten Arm.

Er konnte daraufhin überwältigt werden und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Die Staatsanwaltschaft Heilbronn hat gegen den 31-Jährigen einen richterlichen Unterbringungsbeschluss beantragt. Der Beschluss soll noch am Samstag vollzogen und der 31-Jährige in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen werden.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie