Vorfall in Herrenberger Geschäft Maskenpflicht missachtet und mit Polizisten angelegt

Der Mann wollte keinen Mund-Nasen-Schutz tragen. (Symbolbild) Foto: dpa/Federico Gambarini
Der Mann wollte keinen Mund-Nasen-Schutz tragen. (Symbolbild) Foto: dpa/Federico Gambarini

Ein 72-Jähriger weigert sich, in einem Geschäft in Herrenberg einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Als die herbeigerufenen Polizisten ihn kontrollieren wollen, eskaliert die Situation.

Digital Unit: Matthias Kapaun (kap)

Herrenberg - Ein 72 Jahre alter Mann soll sich am Mittwochnachmittag in einem Einkaufsmarkt in Herrenberg (Kreis Böblingen) zunächst geweigert haben, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und hat sich danach mit herbeigerufenen Polizisten angelegt.

Wie die Polizei berichtet, betrat der Mann gegen 16.20 Uhr den Laden in der Straße „Schießtäle“, ohne einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Als Mitarbeiter ihn darauf hinwiesen, zeigte er sich uneinsichtig, sodass die Angestellten die Polizei riefen. Als die Beamten eintrafen, wollte der 72-Jährige offenbar die Flucht ergreifen. Zunächst hielten ihn die Mitarbeiter des Geschäfts auf, bevor die Polizisten ihn zu fassen bekamen.

72-Jähriger versucht erneut zu flüchten

Darauf reagierte der Verdächtige aggressiv, versuchte sich loszureißen und schrie herum. Außerdem wollte er sich nicht ausweisen, woraufhin ihm die Beamten erklärten, dass er vorläufig festgenommen werde. Als er nun erneut zu flüchten versuchte, musste er zu Boden gebracht werden und es wurden ihm Handschließen angelegt.

Anschließend wurde er zum Polizeirevier Herrenberg gebracht. Dabei mussten die Polizisten ihm eine Spuckschutzhaube aufsetzen, da sich der Senior weiterhin weigerte, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Nach Durchführung der erforderlichen Maßnahmen wurde er auf freien Fuß gesetzt, er muss nun mit einer Anzeige rechnen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Verstoßes gegen die Corona-Verordnung und wegen Nichtangabe seines Namens.




Unsere Empfehlung für Sie