Vorfall in Nordhausen Tier im Auto eingesperrt – Passantin rettet Hund womöglich das Leben

Von red/dpa 

Ein Hund leidet bei großer Hitze in einem verschlossenen Auto vor sich hin. Eine Passantin bemerkt das Tier gerade noch rechtzeitig. Gegen die Besitzerin wird in der Folge Anzeige erstattet.

Der Hund wurde in der Folge einem Tierheim übergeben. Foto: dpa
Der Hund wurde in der Folge einem Tierheim übergeben. Foto: dpa

Nordhausen - Mit Hilfe von Polizei und Feuerwehr ist ein Hund in Nordhausen aus einem völlig überhitzten Auto gerettet worden. Dessen Besitzerin hatte ihn auf einem Parkplatz in dem Auto zurückgelassen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Eine Passantin bemerkte das Tier, das zwar noch bei Bewusstsein war, aber schon sichtlich unter der Hitze litt.

Der Hund hatte laut Polizei am Donnerstagnachmittag mindestens eine halbe Stunde in dem Auto gesessen. Da die Besitzerin nicht auftauchte, schlugen die Retter eine Autoscheibe ein, holten das Tier heraus und gaben ihm Wasser. Der Hund wurde zunächst in einem Tierheim untergebracht, gegen die 50-jährige Hundehalterin wurde Anzeige erstattet.