Vorschau Das bringt der Tag bei der Fußball-EM

Fordert von seinem Team punkten, siegen und erfolgreich sein: Bundestrainer Joachim Löw. Foto: Federico Gambarini/dpa Foto: dpa 2 Bilder
Fordert von seinem Team "punkten, siegen und erfolgreich sein": Bundestrainer Joachim Löw. Foto: Federico Gambarini/dpa

Der letzte EM-Vorrundenspieltag in den Gruppen E und F steht an. Die deutsche Nationalmannschaft spielt gegen Ungarn und kann noch Gruppensieger werden. In der Staffel E steht Spanien unter Zugzwang.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Berlin - Am letzten Gruppenspieltag entscheidet sich, wohin der Weg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei dieser EM führt. Gegen Ungarn soll das Weiterkommen gesichert werden. In der Gruppe E zittert Spanien - und der Weltfußballer hofft.

Schweden - Polen (18.00 Uhr/MagentaTV)

Jetzt wollen sie auch Erster bleiben. Die Schweden sind mit vier Punkten schon im Achtelfinale, die Polen haben rein rechnerisch mit nur einem Zähler bisher die geringsten Chance in der hart umkämpften Gruppe E. Dennoch sieht die Mannschaft um Bundesliga-Torjäger und Weltfußballer Robert Lewandowski ihre Chance. Das 1:1 gegen den eigentlichen Favoriten Spanien wirkte wie ein Stimmungslöser: Wir können es ja doch! Allerdings stimmten sich die Schweden mit einem Sieg auf das Gruppenfinale ein.

Slowakei - Spanien (18.00 Uhr/ZDF und MagentaTV)

Jetzt muss Spanien liefern. Ein Remis kann reichen, muss es aber nicht. Im Gegensatz übrigens zu den Slowaken. Es wird auf jeden Fall ein heißer Abend in Andalusien, in vielerlei Hinsicht. Temperaturen von deutlich über 30 Grad sind vorhergesagt. Die Mannschaft von Trainer Luis Enrique sollte nicht zocken und sich auf Rechenspiele verlassen. So souverän wirkte sie bei den bisherigen Unentschieden wahrlich nicht. Veränderungen wird es geben, der Kapitän kehrt zurück. Sergio Busquets ist nach seiner Corona-Pause gesetzt. Wie den Spaniern beizukommen ist, haben Schweden und Polen gezeigt. Und die Slowaken haben sich das ganz genau angeschaut.

Deutschland - Ungarn (21.00 Uhr/ZDF und MagentaTV)

Bundestrainer Joachim Löw ließ keinen Zweifel am Ziel der Nationalmannschaft. "Wir haben es selbst in der Hand", sagte Löw und forderte von seinem Team "punkten, siegen und erfolgreich sein, wenn wir in dem Turnier eine Rolle spielen wollen". Deutschland braucht mindestens noch einen Punkt, um sicher ins EM-Achtelfinale einzuziehen. Ob der am Knie verletzt Thomas Müller "einsatzfähig ist", will der Bundestrainer erst nach einem letzten Härtetest wenige Stunden vor dem Anpfiff entscheiden. Die Ungarn glauben trotz nur einem Punkt an den Einzug in die K.o.-Runde. "Wir haben die Riesenmöglichkeit, etwas ganz, ganz Großes zu erreichen", beschwor RB Leipzig Torwart Peter Gulacsi sein Team.

Portugal - Frankreich (21.00 Uhr/MagentaTV)

Der Titelverteidiger muss um das Erreichen der K.o.-Runde bangen. Cristiano Ronaldo und seine Portugiesen können aber sogar noch den Gruppensieg schaffen. Der Superstar will gerne erstmals gegen den Weltmeister treffen. Nationaltrainer Fernando Santos äußerte vor Frankreichs Gala-Offensive Respekt. Kylian Mbappé, Antoine Griezmann und Karim Benzema seien "drei bewegliche Stürmer", dazu kämen in Adrien Rabiot und Paul Pogba noch zwei Mittelfeldspieler aus der Tiefe. Renato Sanches könnte eine Chance von Beginn an erhalten. Frankreichs Coach Didier Deschamps versprach trotz der vorzeitigen Qualifikation für das Achtelfinale vollen Einsatz. "Wir wollen das bestmögliche Ergebnis. Wir wollen ein negatives Erlebnis vermeiden", sagte Deschamps vor der Revanche für das Finale der EM von 2016.

© dpa-infocom, dpa:210622-99-103272/3

Unsere Empfehlung für Sie