Waldenbuch Rent a Hallenbad

Der Betriebsleiter Roland Eckardt und Manuela Schmid vom Bäderteam haben bereits alles für die Besucher vorbereitet. Foto: Claudia Barner
Der Betriebsleiter Roland Eckardt und Manuela Schmid vom Bäderteam haben bereits alles für die Besucher vorbereitet. Foto: Claudia Barner

Während der Osterferien können Familien die Waldenbucher Schwimmhalle mieten. Vorausgesetzt, die Corona-Inzidenz liegt unter 100.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Waldenbuch - Die Skilift-Betreiber auf der schwäbischen Alb haben es vorgemacht und ihre Anlagen im Corona-Winter für einen beschränkten Personenkreis stundenweise vermietet. Die Stadt Waldenbuch knüpft in den Osterferien an diese Idee an und vermietet das städtische Hallenbad für den Privatgebrauch. Vom 6. bis 11. April ist das gemeinsame Badevergnügen im 25-Meter-Becken nach vorheriger Anmeldung für bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten möglich. Kinder unter 14 Jahren zählen nicht dazu und können zusätzlich mitgebracht werden.

Die Pforte zum nassen Vergnügen öffnet sich über ein Onlineportal. Am 31. März schaltet die Stadt den Zugang zur Anmeldung unter www.hallenbad.waldenbuch.de frei. Dort können sich die Interessenten das gerade erst mit 375 000 Litern frischem Wasser befüllte Becken exklusiv für 1,5 Stunden sichern. Umkleide, Duschen und Spielgeräte stehen zur alleinigen Nutzung zur Verfügung. Die Wassertemperatur liegt bei angenehmen 30 Grad. Für das Gesamtpaket wird ein kostendeckender Preis von 150 Euro erhoben.

Inzidenz im Landkreis ist der entscheidende Faktor

„Wir wollen vor allem Familien mit Kindern in den durch Corona beschwerten Zeiten die Möglichkeit für einen unbeschwerten Besuch im Hallenbad eröffnen“, erklärt der Bürgermeister Michael Lutz, der das Vorhaben mit dem zuständigen Gesundheitsamt abgeklärt und das Angebot gemeinsam mit der Ortspolizeibehörde auf Grundlage der aktuellen Coronaverordnung entwickelt hat. Voraussetzung ist allerdings, dass der Inzidenzwert im Landkreis Böblingen auch zu Beginn der Aktion direkt nach Ostern noch unter 100 liegt.

Sind die Zahlen im grünen Bereich, können die Termine bis zu einen Tag im Voraus online gebucht und bezahlt werden. Vom 6. bis 10. April kann das Hallenbad täglich von 9 bis 10.30 Uhr, 11 bis 12.30 Uhr sowie von 13 bis 14.30 Uhr angemietet werden. Das Angebot gilt auch für Familien, die nicht in der Schönbuchstadt leben. Ein aktueller Corona-Schnelltest ist Pflicht. Er darf nicht älter als 24 Stunden sein und kann nach vorheriger Anmeldung gleich nebenan im Testzentrum der Apotheken Dr. Hörnlein im Georg-Pfäfflin-Haus gemacht werden. Der Badeschluss ist jeweils eine viertel Stunde vor Ablauf der Zeit. Nach jeder Familie wird das Bad eine halbe Stunde lang gründlich gereinigt.

Damit vom exklusiven Badespaß nicht nur finanziell gut gestellte Familien profitieren, hat die Stadt die Nachmittage sowie den Sonntag, 11. April, für Waldenbucher Familien reserviert, die über einen Sozial-Pass verfügen. Sie können sich unter der Telefonnummer 07157/408 417 direkt an das Hallenbad-Team wenden und einen Termin vereinbaren. Ihnen wird lediglich ein reduzierter Eintrittspreis von 2,50 Euro für alle Personen über 18 Jahren berechnet.

Stadt will den Hallenbad-Betrieb neu ausrichten

Was mit dem Familien-Special zu Ostern beginnt, ist ein Modellversuch, mit dem die Stadt ihr Hallenbad künftig ganz neu ausrichten will. Zu viele Badezeiten mit zu wenigen Badegästen belasten den städtischen Etat, aus dem pro Jahr mehr als 400 000 Euro für den Betrieb der städtischen Bade-Oase zugeschossen werden müssen. „Wir diskutieren gerade, ob wir das Bad in Zukunft nicht ganz anders bespielen“, berichtet der Bürgermeister. Gedacht ist an ein Modell, in dem die Stadt analog zum Oster-Angebot einzelne Bausteine anbietet, die dann fest gesetzt sind.

Der öffentliche Badebetrieb wäre entsprechend reduziert. Dafür würden verstärkt einzelne Module wie etwa Schwimmkurse, Aquafitness, Ergotherapie, Senioren-Gymnastik oder Zirkeltraining angeboten werden. Auch die Vermietung des Bades an externe Anbieter wie etwa eine Tauchschule wäre denkbar. „Wir sind im Moment noch in der Planungsphase, können uns aber viele Dinge vorstellen, die interessierte Personengruppen zielgerichteter ansprechen und somit auch die Wirtschaftlichkeit des Hallenbads erhöhen“, erklärt der Schultes.

Für die Sommerferien hat der neue Betriebsleiter des Bades, Roland Eckardt, deshalb schon einmal ein vorläufiges Programm mit detailliertem Stundenplan ausgearbeitet. Zahlreiche Randzeiten an den Abenden und am Wochenende sind im Moment noch frei und könnten reserviert werden. „Wir freuen uns auf jeden, der mit guten Ideen auf uns zukommt‘“, sagt der Bürgermeister.




Unsere Empfehlung für Sie