Tipp Was hilft gegen quietschende Schuhe?

Von Katrin Klingschat  

Sie freuen sich über Ihre neuen Schuhe, doch Zuhause oder im Büro folgt die Ernüchterung: Die Schuhe quietschen! Woran liegt’s und was kann man dagegen tun? Lesen Sie hier hilfreiche Tipps.

Was hilft gegen quietschende Schuhe? Foto: New Africa/Shutterstock
Was hilft gegen quietschende Schuhe? Foto: New Africa/Shutterstock

Ganz gleich, ob ein Date, ein wichtiges Meeting oder einfach nur den Wocheneinkauf ansteht: Das Quietschen nervt gewaltig. Doch woran liegt das eigentlich? Warum quietschen Schuhe? Die Ursachen sind vielfältig:

  • Feuchtigkeit kann zum Quietschen führen, sowohl im Schuh als auch an der Außensohle
  • Fehler bei der Herstellung
  • Luft, bspw. wenn der Schuh nicht richtig sitzt
  • Wirkung verschiedener Materialien aufeinander (z.B. Gummisohle auf Laminat)

In der Wissenschaft fallen quietschende Schuhe oft unter den sogenannten Haftgleiteffekt („Stick-Slip-Effekt“). Dieser beschreibt das Ruckgleiten von Festkörper (Schuh und Boden oder Schuh und Fuß) gegeneinander. Andere Beispiele für diesen Effekt sind zum Beispiel Kreide, die auf einer Tafel quietscht oder quietschende Bremsen.

Um etwas gegen quietschende Schuhe zu unternehmen, lohnt es sich also, zunächst mal die Ursache herauszufinden. Dazu können Sie in einem ruhigen Raum auf und ab laufen, um herauszufinden, ob der Absatz, die Sohle, das Innenleben oder der Oberstoff des Schuhs das Quietschen verursacht.

Quietschende Sohlen

Die Schuhe quietschen beim Kontakt zwischen Boden und Laufsohle? Dieser Fall tritt häufig bei neuen Sneakern auf. Sie haben meist flache Sohlen aus Gummimischungen, die am Boden viel Reibung erzeugen. Außerdem befindet sich nach der Herstellung zum Teil noch Luft in der Sohle, die aber beim Einlaufen nach und nach entweicht.

Was helfen kann: Die Sohle mit Haarspray einsprühen. Dann sollte das Quietschen zumindest für kurze Zeit verschwinden. Allerdings ist bei dieser Methode Vorsicht geboten, denn das Material der Sohle kann sich verfärben oder sogar angegriffen werden. Außerdem läuft sich das Haarspray schnell wieder ab, sodass diese Lösung ohnehin nur kurzfristig Wirkung zeigen kann.

Ein anderer Tipp ist, die Sohle ganz leicht mit Schleifpapier zu bearbeiten. So wird das Material des Schuhs angeraut und der Haftgleiteffekt reduziert. Beachten Sie aber, dass Sie dadurch den Abnutzungsprozess der Sohle künstlich beschleunigen. Verwenden Sie das Schleifpapier daher nur sehr vorsichtig.

In den meisten Fällen ist aber tatsächlich die beste Methode, die Schuhe einfach regelmäßig zu tragen und einzulaufen.

Falls das Quietschen nicht verschwindet oder direkt klar ist, dass es von einem Luft- oder Wassereinschluss in der Sohle oder im Absatz kommt, den Sie selbst nicht entfernen können, suchen Sie am besten einen Schuster auf. Dieser kann in einem solchen Fall am besten weiterhelfen.

Lederschuhe quietschen: Was tun?

Neue Lederschuhe quietschen ab und zu mal. Reiben Sie in diesem Fall den Schuh regelmäßig mit geeigneter Schuhcreme oder einem Pflegeöl ein. Auch hier hilft gegen das Quietschen der Schuhe: Laufen, laufen, laufen. So wird das Leder mit der Zeit schön weich und geschmeidig und gibt keine nervigen Geräusche mehr von sich.

Der Schuh quietscht innen: Hausmittel können helfen

Wenn der Schuh von der Innensohle her quietscht, hat das meist eine der folgenden Ursachen:

  • Im Schuh befindet sich Feuchtigkeit, entweder nach Regen oder durch Schweiß.
  • Im Schuh befindet sich Luft bzw. Leerraum, weil er nicht richtig passt.

Sind Ihre Schuhe nass geworden, gehen Sie beim Trocknen wie folgt vor:

  • Nehmen Sie die Innensohle heraus
  • Streuen Sie Backpulver, Natron oder Babypuder in den Schuh
  • Stopfen Sie den Schuh mit Zeitungspapier aus
  • Legen Sie den Schuh auf die Seite oder lehnen Sie ihn an die Wand

Stellen Sie die nassen Schuhe nicht auf Heizung, dadurch könnten sie sich verformen. Je nach Material müssen Sie etwas Geduld mitbringen, bis der Schuh wirklich ganz trocken ist.

Auch wenn Ihre Schuhe nicht komplett nass geworden sind, können Sie den Trick mit dem Natron bzw. Babypuder anweden:

  • Im Sommer oder wenn Sie generell viel schwitzen, können Sie etwas Backpulver oder Babypuder unter die Innensohle streuen.
  • Auch Einlagen können Sie mit Backpulver oder Babypuder einreiben, wenn diese das Quietschen im Schuh hervorrufen.

Da aber auch Backpulver & Co nur kurzfristig helfen, können Sie als Alternative eine Hygienesohle zwischen Deck- und Brandsohle legen. Diese saugen die Feuchtigkeit auf, ohne unangenehme Gerüche zu entwickeln. Wählen Sie eine sehr dünne Variante, damit die Sohle nicht aufträgt, oder nutzen Sie eine solche Hygienesohle als Ersatz zur regulären Innensohle.

Wenn die Schuhe quietschen, weil sie nicht richtig passen, versuchen Sie es mit Silikoneinlagen. Dieser gibt es in verschiedenen Formen. Oftmals quietschen Schuhe an der Ferse, weil der Fuß dort rutscht. Silikonpads, die an der Ferse in den Schuh geklebt werden, können Abhilfe schaffen.

Sie tragen im Sommer Pumps und möchten die nervigen Geräusche vermeiden? Auch hier helfen Silikoneinlagen im Schuh. Alternativ können Sie auf (Zehen-)Söckchen oder Strumpfhosen zurückgreifen.